Die Geheimnisse der Destiny 2 Beta

Wer in der Beta unterwegs ist und die Augen offen hält stößt nämlich sehr schnell auf Die Geheimnisse der Destiny 2 Beta und kann aus dem bisherigen Content noch mehr rausholen !

 

 

1 . Hope for McCartney

In der ersten Mission „Die Heimkehr“ kämpft ihr im zerstörten Turm, dem früheren Social Space von Destiny. Dort wo einst der Flugzeug Hangar war findet man jetzt nur noch Trümmer. Habt ihr die Kabale besiegt solltet ihr nicht durch den Durchgang zu Zavala , sondern nach rechts gehen. Dort findet ihr an der Stelle wo die Jukebox war ein nettes kleines
EasterEgg, denn Musik wird da noch immer gespielt. Um genau zu sein hört man dort Paul McCartney’s Destiny Single „Hope for the Future“.

(Tür mit schwarzen „Vorhang“ und Terminal)

 

2. Sie haben den Ball getötet! Ihr Schweine !

Kennt ihr noch den Ball aus Destiny mit dem man jede Menge Spaß haben konnte? Befindet ihr euch auf dem weg zu Zavala und schaut auf die untere rechte Treppe, dann dürft ihr bestaunen was die Rotlegion davon übrig gelassen hat. Der Ball ist nicht mehr als ein Lila-Klumpen! Aber zum Glück bekommen wir in Destiny 2 einen Fußball.

 

3. Die Rotlegion ist langweilig. Lang leben die Gefallenen !

Ihr habt richtig gehört. Gefallene gibts hier tatsächlich!  Nehmt ihr vom Spawpunkt den linken Weg, so könnt ihr beobachten wie diese gegen die Rotlegion kämpfen.Natürlich könnt ihr euch auch in diesen Kampf einmischen und euer Glück gegen die Captains versuchen.

 

 4. Auf in die Eiserne Kammer

 

Folgt ihr anfangs dem vorgegebenen Weg bis zu der Stelle wo ihr die Vex bekämpfen sollt und biegt dann nach links ab, so werdet ihr schnell auf eine große Eiserne Tür stoßen und irgendwie lässt mich der Gedanke nicht los, dass die Entwickler wollten das wir diese finden. Hoppeln wir hier also den Weg entlang und glitchen uns etwas durch, können wir wirklich etwas entdecken.

Hier befindet sich doch tatsächlich eine kleine Kammer mit einer Vorrichtung an der Decke. Es kann also gut sein das dies ein geheimer Ort im finalen Spiel ist oder eine Art Dungeon welches wir dann aber von der Tür aus betreten.

 

5. Dann glitch ich mich halt in den Lost Sector !

Noch spannender wird es nur mit den Hinweisen zu den Lost Sectors im Strike. Geht man am Spawnpunkt erneut nach hinten und folgt dem linken Pfad bis zum großen Turm auf der linken Seite, dann wird man etwas spannendes entdecken. Das hier sieht ziemlich verdächtig aus wie der Eingang zu einen Verlies oder sogar einen Lost Sector Dungeon. Wenn ihr euch auf der Treppe befindet springt nicht ganz hoch bis zur Tür sondern folgt dem steinigen Pfad.

Hier könnt ihr dann an einer Wand mit kleinen loch hochspringen, nochmal über eine weitere Wand und BINGO! Wir sind drin! Folgt dem Pfad ein Stück bis nach unten und dreht euch dann nach links.

Dort werdet ihr eine Mauer mit kleinen Riss sehen.Springt auf diese Mauer. Hier empfielt sich übrigens der Jäger mit dem Dreifachsprung. Folgt dem Weg. An dieser Stelle wird es knifflig. Schaut euch diese Metallplatte genau an, denn noch seht ihr sie.

Springt jetzt rechts nach unten in die Vex Milch und dann auf die Metallplatte bzw. wo sie vorher war, denn wenn ihr unten seid könnt ihr sie nicht mehr sehen. Lauft dann auf der Platte nach hinten und schaut nach oben. Dort solltet ihr einen „schwebenden Würfel“ sehen. Springt auf ihn drauf und folgt dem Pfad bis ihr rechts einige Erd/Bodentexturen seht. Spingt auf genau diese.  Ihr müsst bis zum höchsten Punkt der Bodentexturen laufen. Links oben seht ihr einen kleinen Vorsprung. Diesen müsst ihr mit euren Hüter erreichen!

Seid ihr hier oben, folgt dem Weg nach oben. Danach solltet Ihr nach links gehen und runterspringen !

Herlich wilkommen im Lost Sector auf Nessus! Man erkennt wenn man dem Weg folgt tatsächlich die Eingangstür. Nur diesmal von der inneren Seite.
Dies dürfte ein großer Hinweis auf diesen Lost Sector auf Nessus sein.

Weitere Beiträge
Eisenbanner – Lord Saladin lässt die Wölfe wieder frei