Destiny 2 – Bungie kündigt umfangreiches Waffen-Balancing an

Hin und wieder kommt es vor, dass Bungie die Sandbox von Destiny 2 verändert. Wie auch diesmal. Nicht nur nimmt der Entwickler Änderungen am Waffen-Balancing vor, sondern auch an Perks und Mods. Welche Änderungen das genau sind, erfahrt ihr in dem Artikel.

Powerwaffen bekommen einen Buff

Sandbox-Änderungen - Balancing
Achtung! Die Sandbox wird verändert.

In ihren wöchentlichen Blog-Post (TWAB), geht Bungie auf kommende Buffs und Sandbox-Änderungen in Destiny 2 ein. Diesmal sind die mächtigen Powerwaffen im Fokus.

Dazu möchte das Studio den Powerwaffen eine andere bzw. veränderte Rolle im Gameplay verschaffen. Dabei unterteilt Bungie die Waffen in verschiedene Schadenskategorien, um ihr Potenzial im Spiel besser nutzen zu können.
Hier die von Bungie angeführten Waffeneigenschaften:

  • Beseitigen von Feindwellen:
    • Diese Eigenschaft beschreibt den Einsatz von Powerwaffen gegen schwer zu besteigende Feinde, in z.B. Aktivitäten wie Spitzenreiter-Dämmerungsstrike oder Raids. Hierbei empfiehlt Bungie den „Schnellfeuer-Schaden eines Maschinengewehrs oder (das) Gruppenvernichtungspotenzial eines Raketenwerfers“.
  • Schaden an einzelnen Zielen:
    • Dieser Aspekt ist ganz einfach gehalten: Schaden gegen Bosse.
  • Hoher verursachter Schaden:
    • Die letzte Eigenschaft zielt auf die Zeit die ihr für einen Kill in z.B. Raids benötigt. Also wie schnell ihr einen Boss/Champion in einer Schadensphase besiegen könnt.

Habt ihr schon Erfahrungen mit diesen Eigenschaften gemacht? Schreibt es uns in die Kommentare.

Falls euch die Umsetzung dieser Eigenschaften auf beispielsweise Maschinengewehren interessiert, dann schaut doch gerne mal auf Bungie.Net vorbei. Hier erklärt euch Weapons Feature Lead Chris Proctor mehr zum Thema.

Das Waffen-Balancing

Waffen-Balancing
Einige Waffen erhalten einen Schadensbuff

Kommen wir nun zu den bevorstehenden Änderungen an der Sandbox. Einige dieser Veränderungen hören sich durchaus vielversprechend an.

Präzisions-Automatikgewehre (450 RPM):

Diese Unterklasse der normalen Automatikgewehr-Klasse wird laut Bungie unterschätzt und erhält nun einen erhöhten Präzisionsschaden pro Kugel. Durch die Erhöhung von 17 auf 18, soll die TTK (time to Kill) auf das Niveau der anderen Waffentypen gebracht werden.

Seltene Waffen wurden hinzugefügt

Seit kurzem können seltene Maschinengewehre und Bögen aus dem Loot-Pool der Open World erhalten werden. Jedoch gibt es keine seltenen Linear-Fusionsgewehre oder Hinterlader-Granatwerfer. Daher hat Bungie diese dem Loot-Pool ebenfalls hinzugefügt – warum auch immer…

Linear-Fusionsgewehre

Linear-Fusionsgewehre sind in PvE-Aktivitäten nicht gerade beliebt. Sie verursachen zu wenig Schaden. Gerade bei Bosskämpfen sind sie ineffizient. Damit dieser Waffentyp wieder attraktiver wird, wird der Präzisionsschaden um 15 % und die Reservemunition um 20 % erhöht.

Fusionsgewehre

Die große Schwester der Linear-Fusionsgewehre, die normalen Fusionsgewehre, erhalten ebenfalls einen Schadensbuff. So wird die Reichweite Fusionsgewehre mit niedriger Reichweite verbessert.

Die Startdistanz der Schadensabnahme bei Fusionsgewehren wurde bei einem Reichweiten-Wert von 0 um 2 m erhöht – wenn der Reichweiten-Wert bei 100 liegt, ändert sich nichts.“

Bungie im TWAB

Ebenfalls erhalten alle Handfeuerwaffen und Linear-Fusionsgewehre einen Schadensbuff, wenn ihr die Zielvorrichtung benutzt.

Anpassungen an den Perks

Perks - Balancing
Die Perks werden verändert

Die wohl größte Änderung findet bei den Perks statt. Daher ist hier eine Auflistung der wichtigsten Anpassungen.

  • Auskommen:
    • Reservemunition wird nicht mehr reduziert.
    • Maschinenpistolen erhalten gleichen Munitionsanteil pro Kill wie Automatikgewehre. Der Wert wurde von 10 auf 17 erhöht.
  • „Durchschlagende Reserven“ und „Unter Druck“:
    • Perk aktiviert sich, solang die beschriebene Bedingung erfüllt wird.
  • Unnachgiebig:
    • Gewährt in PvE-Aktivitäten (bei Majors sofort), 20 % mehr Heilung.
  • Wohlmeinendes Arsenal:
    • Mit diesem Perk erhaltet ihr zusätzlich +20 Nachladen.
  • Libelle:
    • Libelle aktiviert sich nun bei schweren Schwebern und Servitoren.
  • Hüftfeuergriff:
    • Hüftfeuer-Präzionswinkel wurde um 1 % erhöht. Dies wirkt nicht viel, doch laut Bungie wird dieser Effekt deutlich zu spüren sein.
    • Ebenfalls erhält die Distanz für den Fadenkreuz-„Klebe-Effekt“ einen 20 % Buff.
  • Eisenbanner-Perks „Eiserner Griff“, „Eiserner Blick“ und“ Eisenspannung„:
    • Der sekundäre Stat-Malus wurde von -40 auf -30 reduziert. 
  • Osmose und Elementarkoppler:
    • Durch den Perk „Osmose“, erhält die Waffe einen Stasis-Effekt, wenn man einen Stasis-Fokus spielt.
    • Ebenfalls erhält Osmose „visuelle Stasis-Effekte“.
    • Wenn ihr nun einen Stasis-Fokus und Elementarkoppler spielt, erhält die betroffene Waffe verbesserte Rückstoßrichtung und einen geringeren Malus auf das Bewegungstempo beim Benutzen der Zielvorrichtung.
  • Keine Ablenkungen:
    • Trigger-Zeit wurde von 1,5 Sek. auf 1 Sek. reduziert.
    • Geringeres Zurückweichen. 35 % statt 20 %.
  • Schnelligkeit und Bodenlose Trauer
    • Durch „Schnelligkeit“, erhaltet ihr nun +20 Handhabung und +20 Nachladen, zusätzlich zum eigentlichen Effekt.

Ob das Balancing der Perks sich im Spiel bemerkbar macht? Was ist eure Meinung zum Balancing?

Meister-Mods werden lohnenswerter

Bungie hört auf euer Feedback und verändert die Meister-Mods. Dadruch sollen sie sich mehr von den gewöhnlichen Mods abheben und den Trägern einen Vorteil verschaffen.

  • Meister-Magazin, Meister-Zielen:
    • Der sekundäre Stat-Malus wurde von -20 auf -15 reduziert. 
    • „Meister-Magazin“ gewährt jetzt auch Reserven, wenn es an einem Schwert angewendet wird.
  • Meister-Gegengewicht:
    • Der Rückstoßrichtungs-Vorteil wurde erhöht. 

MIDA Multi-Werkzeug und Falkenmond

Viele Spieler haben darüber geklagt, dass das „MIDA Multi-Werkzeug“ anderen Waffen unterlegen ist. Bungies Sandbox-Team plant daher, einen Austausch des Katalysators.

  • Der Katalysator-Perk „Gesetzloser“ durch den Perk „Keine Ablenkungen“ ersetzt.

Doch sie ist nicht allein. Auch die exotische Handfeuerwaffe „Falkenmond“ wird leicht verändert.

  •  Die Perks „Parakausale Ladung“ und „Parakausaler Schuss“ wurde erhöht.

Das erwartet euch in Season 14

Auch für die noch unbekannte Season 14 gibt es schon Pläne für Anpassungen an der Sandbox. Im Laufe der kommenden Season sollen Schrotflinten im PvP weniger Abnehmer finden. Zwar werden die Schrotflinten nicht generft werden, sondern anderen Spezialwaffen sollen attraktiverer werden. Doch diesbezüglich hielt Bungie sich noch zurück.

Ebenfalls soll das neue Scout-Gewehr „Erzählung eines Toten“, aufgrund der erhöhten Reichweite von 120-Handfeuerwaffen ein Upgrade bekommen. Dabei soll das Hüftfeuer diese Waffe sogar mit Scharfschützengewehren mithalten. Wir sind gespannt.

Wie findet ihr das Balancing der Waffen und Perks? Brauchen Fusionsgewehre noch mehr Reichweite? Was denkt ihr? Schreibt uns eure Meinung doch gerne hier in die Kommentare, oder besucht uns auf Twitter oder Facebook. Wir freuen uns auf euer Feedback.

Schon gewusst?

Quelle(n): Bungie

Weitere Beiträge
Destiny 2 – Das Crossplay kommt – Neue Details enthüllt