Destiny 2 – Heroische Strikes werden entschärft

Mit dem nächsten Destiny 2 Update werden die heroischen Strikes etwas entschärft.

Bungie hat den Ruf der Community auf Änderungen der heroischen Strikes in Destiny 2 vernommen und wird dies mit dem Update 1.2.3  entsprechend Umsätzen. Hierbei handelt es sich um die drei Modifikatoren Blackout, Geerdet und Glas.

Diese werden mit dem Update am 17. Juli abgeändert und dürften somit für mehr Spielspaß in den heroischen Strike-Playlisten sorgen.

Strikes

Diese Modifikatoren werden in den Strikes geändert

  • Blackout: Feind-Nahkampf sollte bedrohlicher sein, aber das sollte nicht dazu führen, dass der Power-Fortschritt oder die Stats der Rüstung wertlos werden. Der Modifikator erhöht nun feindlichen Nahkampfschaden erheblich, aber ist keine Garantie mehr, dass Spieler von vielen Feinden durch einen einzigen Nahkampf-Angriff getötet werden können. Aber Obacht! Wenn ihr nicht die empfohlene Power für die Heroische Strikes-Playlist besitzt, sind Feinde natürlich sehr viel stärker und bekommen euch schneller klein.
  • Geerdet: Oft werden Spieler als sich in der „Luft befindend“ angesehen, wenn sie eigentlich nicht springen, deswegen wird die Schadensgrenze reduziert, damit Spieler nicht für etwas bestraft werden, für das sie nichts können. Zusätzlich wollen will man verhindern, dass Spieler sich in ihr Ableben stürzen, wenn sie aus 2 Metern Höhe fallen, wenn sie auf einem Felsen oder einem anderen kleinen Objekt landen.
  • Glas: Dieser Modifikator senkt die Schilde eines Hüters sowie die Gesundheit, während Erholung erhöht ist. Die Wirkung wird etwas reduziert, damit Spieler besser die Effekte ihres Power-Fortschritts über Zeit sehen können.

Quelle

Weitere Beiträge
Luke Smith und die Ursprünge der Raids in Destiny