Destiny 2 Hüter-Spiele: Achtung, fertig, gähn

Mit dem wöchentlichen Reset am 21.04.2020 brachte Bungie uns neben dem neuen Schwierigkeitsgrad der Feuerprobe auch das mehr oder weniger heiß erwartete neue Event Hüter-Spiele. Vorfreudig startete ich Destiny 2 in der Hoffnung, dass Bungie mit einem neuen Konzept von Event vielleicht einen Funken Kreativität zeigt. Jedoch wurde meine gezügelte Euphorie nach und nach zerlegt.

Aller Anfang ist interessant

Freudig landete ich auf dem Turm und wurde von einem Podium mit verschiedenen Flaggen begrüßt. Danach werde ich mithilfe einer kleinen Quest an das Event herangeführt und erhalte sowohl einen Klassengegenstand als auch meine erste Medaille. Diese löse ich auch sogleich ein. Nach dem Abschluss der Quest stehe ich etwas ratlos da und wende mich erstmal an Eva. Dort werde ich von vielen Beutezügen erschlagen sowie ein paar Medaillen. Sofort inspiziere ich die Aufgaben für die Bounties. Jedoch enttäuschen die meisten sofort, da wir sie so schon von anderen Händlern kennen. Aufgaben wie „Töte 20 Gegner mit einer Solargranate“ kenne ich zur Genüge. Bungie lässt aber auch ein wenig Einfallsreichtum durchblicken. So muss ich für einen Beutezug Kills mit meiner Arkusseele machen oder zwei 10er Killserien während „Verschlingen“ aktiv ist. Das zwingt mich zu einer anderen Spielweise. Weitere Beutezüge sortiere ich einfach in meine Wand aus Beutezügen ein, in der Hoffnung, dass ich sie nebenbei erledige.

Hüter-Spiele - Erben-Erscheinung
Das neue exotische Maschinengewehr Erben-Erscheinung

Medaillen? Das kommt mir seltsam vor

Mein nächster Blick wandert zu der anderen Kategorie von Aufgaben, welche von Eva angeboten werden. Zu jeder Medaille gehören Aufgaben, welche erledigt werden müssen, um sie auf dem Podium einlösen zu können. Leider zeigt Bungie auch hier mangelnde Kreativität. Erneut heißt es „Töte X mit Y“ oder „Schließe Y X-mal ab“. Ich rolle innerlich nur mit den Augen. Zwischen meinen Aufgaben versteckt sich auch eine neue exotische Quest. „Sammle jede Woche Lorbeerkränze, bis der Balken voll ist“. Und was bekomme ich dafür? 3 exotische Geisthüllen erwarten mich als Belohnung, wenn ich diese und die nächsten beiden Wochen mitmache. Ich rolle abermals innerlich mit den Augen und hoffe, dass es keinen Extra-Grind bedeutet.

Wofür mache ich das alles?

Es gibt einen kleinen Lichtblick. Im Vergleich zu anderen Events, wie z.B. der Schwelgerei, gibt Bungie uns eine Karotte vor die Nase. Die Karotte hat die Form des neuen exotischen MGs, welches schon von Dataminern vor den Hüter-Spiele entdeckt wurde. Jedoch muss man dafür einen Event bezogenen Triumph erledigen. Und für diesen Triumph muss man 7 frei wählbare Triumphe vom Event abschließen. Hier setzt dann der Grind ein. Denn für die meisten Triumphe gilt es Medaillen einzulösen. Ob das Spaß macht, ist jedem selber überlassen.

Weitere Beiträge
Darkness in Raid Destiny
Destiny 2 – Herbsterweiterung enthält Destiny 3 Content