Destiny 2: Korridore der Zeit gelöst – Was ist der Preis?

Die Korridore der Zeit, beziehungsweise Corridors of Time sind eine neue Aktivität in Destiny 2. Ein Community-Puzzle, das viele schlaue Köpfe an ihre Grenzen gebracht hat. Nun ist die Zeit der schlaflosen Nächte vorbei, und wir haben den Punkt erreicht, an dem das Puzzle gelöst ist…

Es ist so weit…

20. Januar; 10:10 Uhr – es ist endlich so weit. Das Puzzle der Korridore der Zeit in Destiny 2 ist gelöst. Das Team rund um den Top-Streamer Sean „Gladd“ Gallagher saß seit Dienstag an einem Problem, das alleine wohl unlösbar gewesen wäre. Tausende Puzzelteile, gesammelt von tausenden Mitgliedern der Destiny Community und weitergeleitet an das „Übersetzungsteam“ waren nötig, um zu diesem Punkt zu kommen. Die Karte ist nun zu einem gewissen Punkt vollständig, dass man vom Anfang, bis zum Ausgang kommt.

Destiny 2 Corridors of Time End

Ein Community Event, das die Welt verändert

Im Prinzip sind die Korridore der Zeit eine Art Labyrinth. Der Kern: Am Anfang gab es keine Karte, die zum Ausgang führte. Durch Kombinieren und Ausprobieren konnte man am ersten Tag den Weg zu einem speziellen Raum freilegen, der den Spieler mit einem speziellen Emblem und einem Puzzleteil belohnt hat. Am Tag (zwischen den beiden täglichen Resets) konnte man sich insgesamt zwei verschiedene Puzzleteile  abholen. Eines, wenn die aktuelle Stunde eine gerade Zahl war, das Andere, wenn sie ungerade war.

Ein Puzzleteil zeigt eines der für diese Aktivität besonderen Symbole, oder eine Leerstelle in einem großen Hexagon. Umgeben wird es von Blöcken aus denselben Symbolen. Diese funktionieren wie das Spiel Domino. Wenn an einem anderen Puzzleteil dieselbe Anordnung an Symbolen zu finden ist, müssen sie aneinander gereiht werden. Praktisch wie eine Mischung aus Domino und Puzzle.

Korridore der Zeit

Hier findet ihr die Guide zu den Korridoren der Zeit

„A Community Efford“

Da man nicht alleine an dem Problem weiterarbeiten konnte haben viele engagierte Spieler ihre Puzzleteile auf Gladd´s Discord, oder dem Discord der Reddit Seite „r/raidsecrets“ gepostet, beziehungsweise per Direktnachricht an das Team weitergeleitet. Alternativ konnte man auch die Einsatztrupps einiger Streamer, wie „SayNoToRage“, betreten, damit diese die Screenshots eintragen konnten. „Ausprobieren“, oder „Brute Forcing“, wie es beim ersten „Mini-Puzzle“ der Fall war, kam bei einer Chance von mehreren Millionen, wenn nicht Milliarden, möglichen Wegen gar nicht in Frage. Sich zu verlaufen war hier zu wahrscheinlich. Man hätte bis an sein Lebensende gesucht. Auch in einem größeren Team.

Wie funktionieren die Korridore der Zeit?

Das Puzzleteam, zusammengesetzt aus allen möglichen Leuten – von Streamern, über Reddit Admins, zu Programmierern – arbeitete nun  an einer zeiteffizienten Methode, um die Bilder auszuwerten. Google Sheets, Photoshop und Programmierer waren die Antwort. Google Sheets konnte mithilfe von Übersetzungen von Symbolen in Buchstaben-Abfolgen für ein automatisches Identifikationssystem sorgen. Durch diese Programmierung wurde signalisiert, wenn Puzzleteile ein Match hatten, oder doppelt eingesendet wurden. Zu einem Match zugewiesen konnte das Photoshop-Team nun eine Karte zusammenbasteln. Am Ende sah sie so aus:

Korridore der Zeit Lösung
Der Finale Weg und die Lösung

Wer ist „Worlds First“?

Die Frage ist einfach zu beantworten: Bei diesem Event handelt es sich um ein Community Event. Jeder, der zum Erfolg des Puzzles beigetragen hat, verdient diesen Titel. Ohne das Community-Engagement wäre es unmöglich gewesen, das Ziel zu erreichen, und das Geheimnis zu lüften. Es gab einfach zu viele mögliche Kombinationen. Laut eigenen Aussagen sind die Leute hinter der Karte nur das Bündel, das die Ergebnisse einer gemeinsamen Arbeit ausgewertet hat. Auch Community Manager dmg04 hat sich dazu auf wie folgt Twitter geäußert:

dmg04 auf Twitter

Der Weg ist das Ziel

Damit hat nun wirklich niemand gerechnet. Die Belohnung für die Community, die sich über Tage hinweg intensiv miteinander abgesprochen hat, nie dagewesene Verbindungen eingegangen ist, ist wahrlich eine Besondere. Die Leute, die hier waren, als die Korridore der Zeit erkundet wurden, haben eine Erinnerung für ihr Leben. Sie können Sagen:

 „Ich war da, als wir die Korridore der Zeit erkundet haben. Ich war da, als Gladd für fast 48 Stunden wach war. Ich war da, als wir uns als Community, Seite an Seite, miteinander ausgetauscht haben und das unmögliche möglich gemacht haben. Ich war da, als Google die Aktionen der Community geblockt hat, als zu viele Menschen gleichzeitig auf ein Formular zugegriffen haben, und Google den Verdacht hatte unter einem ddos zu stehen. Ich war da, als wir das Sonnensystem verändert und Geschichte geschrieben haben.“

Gladd Corridors of Time Subtrain
Gladd beim Erreichen eines 5000-Sub-Trains auf Twitch – er erreichte noch die 10.000

Es geht nicht nur um das, was wir am Ende bekommen. Das Wichtigste sind die Freunde, die wir auf der Reise gefunden haben.

Was erwartet uns am Ende der Korridore der Zeit?

Und damit sind wir auch schon beim Hauptpunkt angekommen. Ihr wolltet wissen, was am Ende des Weges wartet: Es ist der Startschuss für die Exotische Quest für das Primär-Fusionsgewehr „Bastion“. Original angekündigt wurde sie für den 28. Januar, startet aber nun mehr als eine Woche früher. Manche Leute sind enttäuscht, aber andere lieben die Erfahrung und die Zusammenarbeit der Community.

Das Fusionsgewehr wartet am Ende der Quest auf euch.

Wenn ihr die Kombination in der Karte ablauft könnt ihr letzten Endes an das Grab herantreten, und eich eine Grabrede für den gefallenen Hüter anhören – euren Hüter und ihr erhaltet ein Fragment und sollt zum 14. Heiligen gehen. Den Rest könnt ihr hier lesen.

Hier nochmal der komplette Code

Was haltet ihr vom Ergebnis des Aufwands? Wart ihr dabei, seid ihr nun ein Teil der Geschichte, und was denkt ihr über die Bastion? Lasst es uns in den Kommentaren unter diesem Post, oder auf Twitter @destinyinfobase wissen!


Anekdote des Autors: An der Stelle einmal ein dickes Lob an die Community von mir! Ohne unseren Zusammenhalt hätten wir es nicht geschafft dieses Rätsel unter der Führung der Streamer zu lösen, und die Karte zu vervollständigen. Und auch danke an Bungie für die Kreativität, die dahinter steckte. Respekt!


Weitere Beiträge
Destiny 2 – Reaktion auf Kritik