Destiny 2 – Lobby-Balancing im Schmelztiegel

Bereits im Juni letzten Jahres hat sich Bungie von dem bei den Spielern gefürchteten Skillbased Matchmaking verabschiedet. Dadurch sollten die PvP-Lobbys besser gemischt werden. Erfahrene Spieler spielen mit weniger erfahrenen zusammen. Doch leider ist der Versuch eines ausgeglichenen PvP nicht komplett geglückt. Daher probiert Bungie ein neues System aus, mit dem die Spielersuche effektiver werden soll. Wie das Lobby-Balancing funktioniert erfahrt ihr nachfolgend.

Das Problem der Spielersuche

Lobby-Balancing im PvP
Das PvP hat ein neues Matchmaking

Als das Skillbased Matchmaking (SBMM) abgeschafft wurde, ersetzte Bungie es durch eine verbindungsbasierte Spielersuche. Heißt also, Spieler mit einer guten Internetverbindung werden nur in Lobbys mit anderen Spieler geschickt, die eine ähnliche Netzqualität besitzen.

Während dieser Zeit hat das Entwickler-Team fleißig Daten gesammelt und sich Feedback aus der Community geholt. Bungies Ziel ist es eine ausgeglichene Lobby zu erschaffen, in denen alle Hüterinnen und Hüter ihren Spaß haben können. Das Ergebnis dieser Analyse könnt ihr schon jetzt im PvP testen.

Denn schon seit vergangenem Donnerstagabend läuft die Testphase für eine neue Spielzuteilung in Destiny 2. Die Testphase des neuen Algorithmus wird erstmal nur in der „Eisenbanner und in der Eisenbanner: Überleben-Playlist“ stattfinden.

Die Idee des Lobby-Balancing

PvP - Der Schmelztiegel

Der bisher genutzte „Algorithmus“ in der Spielersuche versucht das „durchschnittliche Können“ der Teams auszugleichen. Dabei kann es dennoch passieren, dass einzelne Lobbys unausgeglichen sind. Dies liegt laut Bungie jedoch an den individuellen Fähigkeiten einzelner Spieler im Match.

Der neuen bzw. „abgeänderten Algorithmus“ soll nun die Lobbys besser und ausgeglichener aufteilen können. Im TWAB beschreibt der Entwickler es wie folgt:

Das lässt sich ungefähr damit vergleichen, wie zwei Schüler im Sportunterricht abwechselnd Spieler für ihre jeweilige Mannschaft wählen. Dadurch wird versucht, den besten Spieler in Team 1 zu platzieren, den zweitbesten in Team 2, den drittbesten in Team 2, den viertbesten Spieler in Team 1, usw.“

Bungie im TWAB

Jedoch betrifft diese Änderung nicht die Spielersuche. Diese wird auch weiterhin mit der bereits bestehenden Technik ablaufen. Die Tests sollen lediglich die zugeteilten Spieler fairer in einem Team zusammen würfeln.

Erste Rückschläge

Eigentlich war eine Ausweitung der Tests geplant. Das neue System sollte auch in anderen Spielmodi angewendet werden. Doch nun musste Bungie den ersten Rückschlag in Kauf nehmen.

Wie Bungie auf den offiziellen Social Media Accounts zugeben musste, gibt es Probleme, welche in Verbindung mit dem Lobby-Balancing stehen. Denn einige Spieler hatten darüber geklagt, dem Eisenbanner nicht beizutreten zu können.

Daher wird der neue Algorithmus, vorerst nur den Eisenbanner-Freelance-Playlisten angewendet. Ob in Zukunft weitere Tests und Änderungen vorgenommen werden, ließ Bungie jedoch offen.

Wie findet ihr die neue Aufteilung im Schmelztiegel? Findet ihr sie ausgeglichener, oder merkt ihr keinen Unterschied? Was sagt ihr zum Lobby-Balancing? Teilt uns eure Meinungen doch gerne in den Kommentaren mit oder besucht uns auf Twitter und Facebook.

Das könnte euch ebenfalls interessieren:

Quelle(n): Twitter / Bungie

Weitere Beiträge
Destiny 2 – Xur – Standort und Inventar 09.04.2021