Destiny 2 – Loot für Suizid

Saison 13 schickt uns Hüter in den Krieg mit einer „Schidkröten-Imperatorin“. Wieder geht es um die Rettung der ganzen Erde. Die Prüfungen von Osiris locken in der 13ten Saison mit starkem Loot. Doch dieser wird nicht mehr erspielt, denn das neue Gear wird „erstorben“. Und das ist das Problem.

Darum gehen Hüter in den Freitod:

Es geht um den Loot, in Saison 13 wenn sich die Hüter in den Freitod werfen indem sie von der Map springen. Das ganze Specktakel findet im härtesten, kompetivsten PVP Modus von Destiny 2 statt – den Prüfungen von Osiris. Um in den sagenhaften Leuchtturm betreten zu dürfen, ist das eigentliche Ziel 7 Siege in folge einzuholen.

Dadurch werden die Hüter angelockt:

Mit Saison 13 haben die Hüter insgesamt 39 neue oder neu angelegte Waffen zum Sammeln und Spielen erhalten. Besondere Leckerbissen werden hier von den Trials geboten:

  • Eine heimliche Spitzenwaffe in Saison 13 mit dem „Desperado-Perk“ ist das Impulsgewehr „der Bote“
  • Eine besondere Handfeuerwaffe die sogar die Reichweite von 100 knackt, mit einer 120er Feuerrate ist der „Igneous-Hammer“.
  • „Die kleinste“ Belohnung die Wöchentlich ansteht erhalten Hüter durch den Beutezug
  • Weiteren Loot gibt es bei 5 und 7 Siegen. Den heißbegehrten „Makellos-Loot“ (sowas wie der Heilige Grahl im PvP) gibt es erst bei 7 Siegen infolge, ohne eine Niederlage.

Die 3-Siege Belohnung, die auch im Beutezug steckt, ist ab und zu auch angesagt. Der Bote fürs sogenannte „Durchsterben“ war direkt in der ersten Woche der 13ten Saison zu erspielen. Ein Beutezug dürfte sich also bei dem ganzen coolen neuen Loot richtig lohnen. Nach und nach sammelt man so die einzigartige Rüstung oder die einzigartigen Waffen, die von den Prüfungen von Osiris (kurz Trials) geboten werden.

„Suizid ist lustiger als Umgebracht zu werden, weil man überrannt wird“

Hier liegt das Problem: Die Trials seien sehr schwer. „Hier treiben nur Cheater, Streamer und Carry Services ihr Unwesen“, ist die Meinung einiger Spieler. Man sieht als normal sterblicher Hüter das Licht nicht und ist froh wenn man den Beutezug „End Game“ voll hat und sich dann wieder für eine Woche von dem Modus verabschieden kann. Die Profis haben schon vor Monaten prophezeit, dass dadurch die Playbase immer kleiner wird. Was im Endeffekt auch passiert, denn sogar elitäre Spieler haben Probleme 7 Siege einzufahren.

Eigentlich sollte der ganze coole Loot genügen um neue Spieler anzulocken, die sonst niemals einen Fuß in diesen Modus setzen würden. So ganz klappen tut das aber nicht, denn die Spieler werden immer wieder wortwörtlich „zerfleischt“, ganz egal wie sehr sie sich anstrengen. Einige Starke Spieler, die eigentlich Siege aus eigener Kraft erreichen können, tummeln sich extra in den unteren Rängen (indem sie ihr Ticket zurücksetzen) um ihre Siege zu farmen.

Hier wird Kritik ausgeübt: Beispielsweise heiß es auf reddit, es würde mehr Spaß machen 10 Runden von der Map zu springen, als 10 mal für „der Bote“ überrannt zu werden. In Trials läuft da etwas richtig schief:

Von der Map springen geht schneller als 10 mal überrannt zu werden. Es gibt sogar Berichte von „Suizid-Battles“ – nach dem Motto „wer schneller stirbt gewinnt. Jedesmal wenn dieser Loot im Beutezug steckt, wird man also nun die „Suizid-Rate“ in der 13ten Saison steigen sehen. So richtig Spaß macht dieses sogenannte „Durchsterben jedoch niemand. Was eindeutig zeigt, das starke Waffen und coole Rüstungen alleine nicht reichen, um Trials dem alten Glanz zurückzugeben. Es gibt zwar einige Cosmetics, die es nur für hohe Siegesserien oder Makellos-Spieler gibt, doch auch das ist nicht genug.

Habt ihr ein Paar Ideen, die das Trials verbessern könnten um für viele Hüter attraktiv zu sein? Habt ihr auch schon einmal Suizid begangen oder haltet ihr nichts von derartigen „abkürzungen? Schreibt es uns doch direkt unter diesen Post in die Kommentare oder auf Twitter.