Destiny 2: Loot & RNG – Einer von vielen Problem-Faktoren in Destiny 2

In diesem Artikel möchte ich ein wenig beleuchten, was mich am derzeitigen Loot-System von Destiny 2: Forsaken stört.

Loot-Varianz dank Random-Rolls

Wenn man unzählige Stunden in Destiny 2 verbracht und sich mit einigen Mechaniken auseinandergesetzt hat, so stellt man fest, dass Destiny 2 weit davon entfernt ist, perfekt zu sein. Ich sage es vorweg: Auf keinen Fall möchte ich, dass wir wieder zu Vanilla Destiny 2 zurückkehren. Wir erinnern uns: Habt ihr einmal eine Bessere Teufel bekommen, hat es keinen Sinn gemacht eine zweite zu grinden, da alle Waffen fest vorgegebene Perks hatten. Da Destiny 2 ein Looter-Shooter ist, hat ein wichtiger Faktor gefehlt. Das Grinden nach der perfekten PvP- oder PvE-Waffe. Als die Random-Rolls schließlich zurückkehrten, entstand wieder die motivierende Jagd nach dem God-Roll.

Nun sind einige Monate vergangen und Besitzer des Season-Pass haben durch die Schwarze Waffenkammer und aktuell die Saison des Vagabunden neue Rüstungs- und Waffen-Pools erhalten, die man nach Belieben jagen kann. Hierbei entfaltet sich nun eine Problematik – zu viel unkontrollierbarer Loot-RNG. Vor nicht allzu langer Zeit wurde negativ über Anthem berichtet, dass die Wahrscheinlichkeit, guten Loot zu bekommen, zu gering sei. Destiny 2 hat genau das gleiche Problem. Bevor ihr mich jetzt Ketzer nennt und gar steinigen wollt, belege ich euch das anhand eines transparenten Beispiels.

Nehmen wir an, ihr habt als PvE-Spieler Blut geleckt und wollt eine gute Waffe für den kompetetiven Schmelztiegel, um Lunas Geheul freizuspielen. Eine Waffe, die euch eine Wettbewerbsfähigkeit gibt um mit den bereits zahlreich unter den Hütern vorhandenen Lunas und Nicht Vergessen mithalten zu können. Commander Zavala kann euch hierbei weiterhelfen und zwar mit dem Service Revolver.

Der Service Revolver der Vorhut

So möge RNGsus mit euch sein!

Wie ich bereits erwähnte, gibt es einen spezifischen Roll dieser Waffe, mit der ihr euch gut durchsetzen könnt. Die Zeit und die Mühe, die ihr jedoch investieren müsst, um an diesen God-Roll zu gelangen, grenzt schon beinahe an Wahnsinn. Ich erkläre euch das nun gleich im Detail. Zuvor muss erwähnt werden, dass ihr den Service Revolver erst im Loot-Pool haben müsst, damit dieser mit Random Rolls überhaupt droppen kann. Falls das noch nicht der Fall ist, müsst ihr leider zuerst einen Triumph freischalten und 40 Strikes spielen …
Kommen wir jetzt also zur Frage:
Wie hoch stehen die Chancen, einen guten Service Revolver zu bekommen, wenn sich dieser im Loot-Pool befindet?

Wenn wir bei Zavala durch die Abgabe von Token ein Loot-Paket abholen, können 14 Gegenstände darin enthalten sein. Hierbei handelt es sich um 9 mögliche Waffen und 5 mögliche Rüstungsteile. Auf dem ersten Blick liegt die Chance also bei 1 zu 14, einen Service Revolver zu bekommen. Wir wollen aber einen ganz bestimmten PvP-Roll. Betrachten wir die Möglichkeiten.

  • 1/14 Wahrscheinlichkeit, um die Waffe überhaupt zu bekommen
  • 2/6 Wahrscheinlichkeit, das richtige Visier zu erhalten
  • 2/9 Wahrscheinlichkeit, den richtigen Perk in der 2. Reihe zu erhalten
  • 1/5 Wahrscheinlichkeit, den richtigen Perk in der 3. Reihe zu erhalten
  • 1/5 Wahrscheinlichkeit, den richtigen Perk in der 4. Reihe zu erhalten
  • 1/4 Wahrscheinlichkeit, die richtige Meisterwerk-Option zu erhalten

Somit liegt die God Roll-Chance bei 1 zu 18900. Das sind gerade mal 0,005%. Für mich ist das indiskutabel. Wir sprechen von einer legendären Waffe – kein Exotic! Jetzt schraube ich meine Erwartungshaltung deutlich zurück und gebe mich mit einem „Hm… ja…ok“ Roll zufrieden.

  • 1/14 Wahrscheinlichkeit, um die Waffe überhaupt zu bekommen
  • 1/5 Wahrscheinlichkeit, den richtigen Perk in der 3. Reihe zu erhalten
  • 1/5 Wahrscheinlichkeit, den richtigen Perk in der 4. Reihe zu erhalten

Hier liegt die Wahrscheinlichkeit bei 1 zu 350. Die Quote „verbessert“ sich auf 0,28%. Weiterhin indiskutabel.

Und diese negative Thematik lässt sich auf alle Fraktionen ausweiten. Egal ob Träumende Stadt, Wirrbucht, Vorhut, Gambit. Zu viel RNG, zu wenig Möglichkeiten, etwas sinnvoll beeinflussen zu können. Vielleicht bin ich da eine Minderheit, aber aufgrund dieser Mechanik grinde ich derzeit nicht mehr. Mir fehlt einfach die Motivation. Ich hab die letzten 7 Monate damit verbracht, meine Träumerei-Rüstung für den Jäger zu perfektionieren. Alleine das war schon grausam – trotz Loot aus korrumpierten Eiern.

Ein Blick in die Zukunft – Verbesserungen?

Die Veteranen unter euch, die Destiny 1 ausgiebig spielten, können sich vielleicht noch daran erinnern, was zu Zeiten von Das Erwachen der Eisernen Lords besser, vielleicht etwas ausgeglichener war. Die Lösung wäre wieder eine Auswahlmöglichkeit für Loot einzuführen. So wie wir es aus D1 kennen.

Loot-Auswahl bei Erhöhung des Schmelztiegel-Rangs.

Die Besonderheit lag darin, dass man die Art der Belohnung beeinflussen konnte:

  • Waffen
  • Rüstungsteile
  • Chromas (Kosmetik)

Dieses System würde automatisch die Drop-Raten korrigieren, den Grind aufrecht erhalten und den hohen Anteil an RNG in einem gewissen Maß reduzieren.

Jetzt seid ihr gefragt. Ich möchte gerne von euch wissen, was ihr darüber denkt. Passt das Loot-System für euch? Stört euch das RNG oder stört es euch nicht? Teilt es uns bitte in den Kommentaren, auf Facebook und auf Twitter mit.

Weitere Beiträge
Destiny 2: Interview mit Sieger des deutschen World-First-Rennen