Beispiel: Lord der Wölfe

Destiny 2 – „Lord der Wölfe“ spielt verrückt

Die exotische Schrotflinte „Lord der Wölfe“ ist ohne Frage eine der stärksten Waffen in Destiny 2. Nach ihrem neuesten PvE-Nerf sind allerdings unerwartete Buff-Effekte im PvP-Bereich aufgetreten. Die Destiny-Community ist über letzteres jedoch alles andere als glücklich. In diesem Artikel erörtern wir, was das aktuelle Problem an diesem Exotic ist und wie Bungie darauf reagiert.

 

Schrotflinte mit Sniper-Reichweite

Beschwerden über dieses Exotic werden hauptsächlich von PvP-Spielern geäußert. Sie sind der Auffassung, dass ihnen ihr ganzes Schmelztiegel-Erlebnis durch Hüter verdorben wird, die derzeit den Lord der Wölfe benutzen. Dazu wurden Videos gepostet, die zeigen sollen, dass diese Schrotflinte für PvP „overpowered“ und „broken“ ist. Was man in dem Videomaterial sehen kann, ist erschreckend. Die Waffe hat auf einmal eine wahnsinnig schnelle Time-to-Kill, weist eine irre Reichweite auf und besitzt obendrein großzügige Ammo-Reserven.

Hüter fordern schnelle Lösung des Problems

Da es von Bungie nicht beabsichtigt sein kann, dass der Lord der Wölfe im Schmelztiegel derart steil geht, schlagen die Spieler schnelle Lösungen für den Problem-Wolf vor. Mehrere Hüter wünschen sich, dass das Exotic vorerst für PvP-Modi deaktiviert wird. Wiederum ein anderer meint, dass Bungie diese Schrotflinte für alle verfügbar machen sollte – so wie damals mit der Prometheus-Linse verfahren wurde. Dieses Spurgewehr war zu der Zeit nach einem Buff ebenfalls zu stark eingestellt gewesen. Witzigerweise gab es die Waffe in der Woche auch noch bei Xûr zu kaufen.

Was sagt Bungie zum Lord der Wölfe-Buff?

Leider lässt sich dieser immense PvP-Buff des Lords nicht auf die Schnelle beheben. Doch an Bungie ging das negative Feedback zu dieser Waffe auch nicht vorbei. Community-Manager dmg04 meldete sich zu diesem Thema auf Twitter zu Wort:

Er schreibt, dass das sich Sandbox-Team der exotischen Schrotflinte derzeit annimmt und einen Blick in ihr Balancing wirft. Allerdings liest sich der letzte Teil des Tweets auch so, als würde es keine sofortige Veränderung geben. Wenn mehr dazu bekannt ist, wird man sich wieder melden. Bis das Problem also behoben ist, sollen Hüter mit dieser Waffe, nicht wörtlich übersetzt, „ordentlich die Sau rauslassen“.

Quelle: www.gamerant.com

 

Jetzt zum Eisenbanner ist die Situation besonders prekär … Aber was sagt ihr dazu? Stört euch dieser ungewollte Exotic-Buff auch so sehr? Lasst mal eure Meinung hören: in den Kommentaren, auf Twitter und Facebook.

Weitere Beiträge
Destiny 2 – Granatwerfer mit Godroll – Liebe und Tod