Destiny 2 möglicherweise über Steam

Origin, Steam, Battle.net, Uplay, Windows-Store… Denke langsam dämmert es worum es geht. Und wer noch auf dem Schlauch steht: Es sind Spieleclients. Davon gibt es mittlerweile einige und viele Publisher wollen ihren eigenen etablieren. Abgesehen von Blizzard, hat Activision selber jedoch noch keinen eigenen Client und das scheint sich auch nicht zu ändern.

Destiny 2 Steam

Laut dem Händler ‚Gadgets360‚ soll Activision wohl bei Destiny 2 ähnlich wie bei den Call of Duty-Titeln auf Valve und deren Steam-Plattform setzen. Das dürfte einige Spieler etwas erleichtern. Nahmen doch Einige an, dass dies erneut bedeutet einen Client zu installieren und eine neue Freundesliste etc. anzulegen.

Allerdings kann man da auch etwas skeptisch sein, gelingt es doch bisher erfahrungsgemäß bei den Call of Duty-Titeln nicht so richtig die Cheater im Zaum zu halten. Droht dies dann auch Destiny 2? Sollte das der Fall sein, könnte es wieder einige Spieler geben, die auf die Konsolen zurück wechseln.

Abgesehen von der Sache mit Steam, kann man sich auch schon auf eine Menge benötigten freien Platz auf der Festplatte vorbereiten. Auf der PS4 gehen aus den geleakten Systemanforderungen rund 68 Gigabyte an Destiny 2. Da kann man schon mal damit rechnen, dass dies auf dem PC nochmal etwas mehr bedeuten könnte.

Wir sind gespannt, wie Bungie und Activision nun Destiny 2 auf den PC bringen werden. Aber sollte es Steam sein, werden wohl einige Spieler erstmal abwarten, ob sie im Gegensatz zu Call of Duty tatsächlich gegen Cheater und Hacker vorgehen.

Quelle

Weitere Beiträge
Der Weekly Reset vom 22.10.2019