Destiny 2 – Schreckensdrohne TR3-VR

Watch out, TR3-VR awaits!

Was bei der Sparrow Racing League in Destiny 1 der kleine fiese Gabelstapler war, ist in Destiny 2 eine Drohne mit dem Namen TR3-VR. Sie findet sich in der seit Dienstag spielbaren Mission „Stunde Null“ wieder und jagt uns Hütern einen gewaltigen Schrecken ein. Vor allem denjenigen, die diese Mission das erste Mal starten und dort eine bestimmte Stelle erreichen. So erging es auch diesem jungen Mann, dessen Reaktion auf seine erste Begegnung mit TR3-VR auf Twitter viral ging:

Was genau ist TR3-VR?

Das Video von angrychief zeigt einen sehr schmalen und dunklen Durchgang, indem nur jeweils ein Hüter von der Breite her Platz hat. Wer im Einsatztrupp zu zweit oder zu dritt unterwegs ist, muss hintereinander laufen. Ziemlich am Ende des Ganges steht eine elektrisierte Wand, die kein Durchkommen zulässt. In diesem Gebiet hält sich TR3-VR auf. Es handelt sich dabei um eine mannshohe Drohne mit mechanischen „Spinnenbeinen“. Sie ist genauso breit wie der Korridor und kommt auf Unglückliche in rasantem Tempo zu, sobald sie in der Sackgasse stecken. Da in diesem Moment kein Entkommen mehr möglich ist, wird man von ihr zerquetscht und kann den Korridor-Abteil der Mission noch einmal von vorn beginnen.

Die Hüter-Kill-Tod-Quote von TR3-VR ist wohl die höchste in ganz Destiny 2, doch es gibt Möglichkeiten, ihm zu entkommen. Zunächst einmal kündigt er sich durch ein rotes Licht an. Sobald man dieses wahrnimmt, hat er euch aufgespürt und ist euch auf den Fersen. Ausweichen kann man im Korridor nur anhand von kleinen Seitennischen. Doch derer muss man sich erst einmal bewusst sein. Ist das nicht der Fall, so hört ihr schon am elektrischen Knistern, dass euer vorläufig letztes Stündlein geschlagen hat.

Drohne TR3-VR auf Twitter

Für diejenigen, die mit TR3-VR schon ein oder mehrere Rendezvous hatten, sorgt seit neuestem ein Twitter-Account für „war flashbacks“. Der englischsprachige User, der den Account betreibt, hat dieser bösartigen Drohne eine Identität verliehen.

Twitter-Trevor geht beim „Folgen“ von Usern systematisch vor und sucht sich diejenigen aus, die in der Destiny-2-Community unterwegs sind. Auch wir von der Infobase wurden schon fast alle von ihm „erwischt“. Besonders witzig daran ist die Meldung „TR3-VR folgt dir jetzt“ (was er ja in-game auch tut, hihi) und viele Hüter reagieren darauf gespielt entsetzt und verbreiten Tweets darüber. So hat dieser Account in nur ein oder zwei Tagen einen Kultstatus erlangt und die Follower-Zahl wächst beständig.

Auch Bungie „liebt“ die Drohne

Dadurch, dass diese Drohne durch Angst und Schrecken nicht mehr aus den Köpfen der Hüter zu verbannen ist und diese in Stockholm-Syndrom-Manier mehr von ihm haben wollen, hat Bungie sogleich Merchandising für TR3-VR entworfen. Es handelt sich dabei um ein besonderes T-Shirt, was man bald („soon“) im Bungie-Store erwerben kann – sofern man die passende Bezahlmethode in Form einer Kreditkarte parat hat.

 

Seid ihr TR3-VR in der Mission auch schon begegnet und habt euch tierisch erschrocken? Oder wusstet ihr gleich, wie ihr mit ihm umzugehen hattet? Schreibt uns doch eure Erfahrungen mit der Drohne in die Kommentare, auf Facebook oder Twitter!

Weitere Beiträge
Luke Smith und die Ursprünge der Raids in Destiny