destiny 2 player population

Destiny 2 Spielerzahlen sinken weiter

Jedes Spiel hat damit zu kämpfen: Sinkende Spielerzahlen. So muss auch Destiny 2 gegen einen Nachlass der Zahl der Spieler antreten. Wir zeigen euch den Verlauf der Spielerzahl in Destiny 2 seit dem Release von Shadowkeep. Außerdem folgt noch ein Artikel, in welchem wir uns mit dem Thema befassen, ob Destiny 2 wieder zu „casual“ wird. Die Frage, ob es Züge des alten Systems von 2018 annimmt, wartet auch darauf, beantwortet zu werden.

Destiny 2 Player Population Shadowkeep
Oktober war die Primetime im Destiny Universum. Hier hatte das Spiel am meisten aktive Spieler.

Die Zahlen beziehen sich immer auf den den Wert der durchschnittlich gleichzeitig aktiven Spieler an einem Tag.


Destiny 2 Spielerzahlen bei Shadowkeep

Fangen wir zunächst mit der Spielergemeinde auf Steam an. Die durchschnittliche Anzahl der Spieler lag zu Beginn der Messungen am 1. Oktober (via steambd.info) bei ca. 215 Tausend gleichzeitigen Spielern, die am Releasetag gespielt hatten. Das lag daran, dass mit der neuen Erweiterung „Shadowkeep“ und der neuen „New Light“ Funktion des Spiels neue Spieler in die Welt von Destiny gelangt sind.

Am 5. Oktober loggten sich wegen des neuen Raids „Garten der Erlösung“ zur selben Zeit ca. 292 Tausend Spieler ein. Die Twitchviews waren auch dementsprechend hoch – fast so viele Views wie aktive Spieler. Durchschnittlich lag die Zahl aber weitaus tiefer, bei ca. 206 Tausend Spielern. Laut destinytracker.com besitzen rund 18 Millionen Spieler das Spiel. Das zählt inaktive Accounts, als auch Hacker und New Light Spieler mit.

Destiny 2 Spielerzahl Oktober
Die durchschnittliche Spielerzahl auf Steam pro Tag im Monat Oktober

Seit Oktober sinken die Spielerzahlen stetig

Schaut man sich nun die aktuellen Zahlen der Spieler-Population an, sieht das Ganze etwas anders aus. Über den Verlauf der letzten Monate sinkt die Spielerzahl durchgehend. Aktuell steht die Zahl bei etwa 90 Tausend gleichzeitig aktiven Spielern pro Tag (steamcharts.com). Das ist ein Verlust von ca. 45% der Spielerzahl. Bei absoluten Zahlen sind der höchste Tag (292 Tausend gleichzeitige Spieler/5. Oktober 2019), gegen den bisher am wenigsten besuchte Tag (87 Tausend gleichzeitige Spieler/6. Januar 2020) mit einem Verlust von 70% zu betrachten.

Am Releasetag der „Saison der Dämmerung“ (10. Dezember 2019) schnellten zwar kurzzeitig die Twitch Zuschauerzahlen in die Höhe, an der Spielerzahl von Destiny änderte sich aber auch im Nachhinein nichts großartig. So wurden offensichtlich durch die 9. Saison nicht so viele Spieler wieder ins Boot geholt, wie Spieler das Spiel in den nächsten Tagen das Spiel verlassen würden.

Destiny 2 all time player count
Die durchschnittliche Spielerzahl auf Steam pro Tag (Oktober bis Januar)

Verlauf der Spielerzahl in der Saison der Dämmerung

Am Verlauf der Saison der Dämmerung erkennt man, dass die Abnahme zwar in absoluten Zahlen geringer ist, prozentual aber ähnlich verläuft. Die höchste Spielerzahl der gleichzeitig spielenden Hüter (138 Tausend Spieler) am 10. Dezember hielt nur für den Erscheinungstag an und begann sofort weiter zu sinken. Eingependelt hat sich der Durchschnittswert der Spieler der letzten 30 Tage bei ca. 119 Tausend Spielern am Tag, die sich gleichzeitig eingeloggt haben. Das sind 30% weniger Spieler als noch im November. Im November verlor das Spiel ca. 32% der Nutzer, gegenüber zum Oktober.

Destiny 2 Spielerzahl Saison der Dämmerung
Die durchschnittliche Spielerzahl auf Steam pro Tag („Saison der Dämmerung“)

Spielerzahlen auf anderen Plattformen

Die zuvor genannten Zahlen lassen sich gut auf die anderen Plattformen anwenden. Laut warmind.io sind 60% der Spieler auf Steam unterwegs. Folglich machen die durchschnittlich 119 Tausend PC-Spieler, die zur gleichen Zeit spielen, im Durchschnitt auch 60% der durchschnittlichen Gesamtspielerzahl aller Systeme aus. Mithilfe einer Rechnung und einer Verlinkung der beiden Quellen kann dann einen Gesamtspielerwert von ca. 198 Tausend gleichzeitig spielenden Spielern errechnet werden.

Da nur 13% der Spieler auf der Xbox spielen, haben sie dementsprechend einen geringen Spieleranteil von durchschnittlich nur 26 Tausend Hütern, die zur selben Zeit schpielen. Die Playstation Population liegt somit bei ca. 53 Tausend gleichzeitigen Spielern. Der Stadia-Anteil der Log-Ins, die zur selben Zeit , wie die oben genannten Zahlen stattfinden ist mit 0% irrelevant für die Rechnung. Mit Sicherheit gibt es ein paar Spieler, die machen aber einen kleinen, für uns nicht sonderlich wichtigen Teil der Spielerschaft aus.

Anteile an der Spielerzahl der einzelnen Systeme und die Aktivitäten, in denen die Spieler durchschnittlich ihre Zeit verbringen.
(Steam=Rot//XBox=Grün//PS4=Blau//Stadia=Magenta) [Statistik eingesehen am 9. Januar 2020]

Was bedeutet die sinkende Spielerzahl für Bungie und Destiny?

Erst schreibt man hohe Rekorde, nun ist man auf dem Weg nach unten. Auch wenn man (noch) keinesfalls an die niedrigen Zahlen vom Destiny 2 DLC „Fluch des Osiris“ herankommt, begibt man sich doch auf kritisches Territorium. Ein kleiner Teil der Spieler, die bei Release von Shadowkeep mit dem Spiel gestartet oder weiter gespielt haben, ist noch übrig. Noch weniger, wenn man Spieler mitzählt, die gegebenenfalls neu dazugekommen sind.

Was aktuell fehlt ist eine Motivation für Langzeitspieler zurückzukehren. Kein Raid und keine Spitzenaktivitäten führen zu Desinteresse am Spiel. Es kommen nun Stimmen auf, die behaupten, das Spiel sei wieder für Casual-Spieler designed und biete nicht genug Inhalte für die Core-Spieler. Was heißt das für Bungie?

Destiny 2 15th Wish
Der Raid „Letzter Wunsch“ und generell die Träumende Stadt bewegte die Spieler für lange Zeit dazu, viele Geheimnisse zu lüften. Manche sind immer noch unbeantwortet.

Eine gute zehnte Saison und ein gutes Finale im 3. Jahr Destiny 2 sollten es tun. Sinkende Spielerzahlen sind vollkommen natürlich, doch wenn man keinen Content veröffentlicht, der das Herz der Community anspricht, sondern zu einfachen und nicht lohnenden Content ins Spiel bringt sinken diese immer weiter. Das Spiel braucht eine Methode, um Spieler für längere Zeit wieder ins Boot zu holen, und so drastische Abfälle der Spielerzahlen verhindern.

Was haltet ihr von den Destiny 2 Spielerzahlen – natürlich oder wegen eines bestimmten Auslösers? Spielt ihr noch aktiv Destiny 2? Wenn nicht, was würde euch zurückbringen? Mehr Content für den PvP-Modus des Spiels? Mehr Raids und andere High-End PvE Aktivitäten? Lasst es uns hier in den Kommentare, oder auf Twitter @destinyinfobase wissen.


Aktuelle Zahlen können zu jeder Zeit unter warmind.io, oder steamdb.info eingesehen werden.

  1. Seitdem Destiny kostenlos zu haben ist, spielt doch eh nur die Casual-Gamer-Fraktion mit und für Destinygamer seit der Beta wie mich, muss ich zugeben, dass Destiny 2 weitaus schlechter ist, als Destiny 1 zu seinem Tiefpunkt.

    Wenn Bungie nur noch auf DLC-Pleiten und Everversum-Angebote setzt, wird es auch für Fans seit der ersten Stunde wie mich extrem unattraktiv.

    Dagegen ist selbst Battlefield 5 inovativer. Ist leider so, da wundert sich Bungie auch noch? Also, wenn Bungie eins von Activision gelernt hat, dass die Spieler mit Ingamekäufen zu vergraulen…

  2. Ich bin ganz deiner Meinung Gasma. Zugegebener Masse habe ich bei Destiny 1 eine MENGE Zeit verbracht, klar war es damals eine innovative Spielart und eine coole Möglichkeit sich mit Freunden Stunden lang mit schwierigen Raids, Dämmerung, Arena, Eisenbanner usw zu beschäftigen. Und die community war und ist noch so gut gewesen. Bei Destiny 2 seit Beginn an war all dies nicht mehr dabei, demnoch als Fan war es noch geil Callus zu besiegen. Hinterher als Destiny dem selben Weg zu gehen versuchte wie Fortnite, verlor das Spiel leider seinen Glanz. Leider bin ich nicht mehr aktiv und wenn es einen epische Finale geben sollte, würde ich gerne mal das Spiel anschmeissen. Bis dahin viel spass euch alle noch.

  3. Was Bungie einfach nicht versteht ist, das man mit recycelten Aktivitäten nur in einer neuen Optik keine Hüter die das Spiel seit Jahr 1 spielen (Spiele selber seit der Beta von D1) nicht begeistern kann. Ich selber habe mit der aktuellen Saison aufgehört zu spielen. Da mit Saison der Dämmerung nur recycelter Content aus den Jahren davor wieder gekommen ist. Die neue Aktivität ist ist nur eine neue Version der Menagerie und die war nicht mal wirklich gut. Da es immer die selbe rein Folge ist. Die sollen aufhören mit ihren bekloppten Saisons und lieber wieder richtige DLC raus bringen. Mit Content mit dem man nicht in 60 min fertig ist als Spieler von Jahr 1 für Leute die vielleicht mit dem Gamengerade erst anfangen mag das ja vielleicht gut sein, aber für den rest nicht. Ich werde das Spiel auch erst wieder anfassen wenn sich was geändert hat. Sollte es ein Großes Finale geben in Jahr 3 sollte es besser überzeugen. Ansonsten kann Bungie das Spiel besser ein Motten und sich überlegen ob die nicht ein komplett neues Spiel auf den Markt bringen wollen das nichts mit Destiny zu tun hat. Den Destiny wird dann für noch mehr Leute für immer gestorben sein.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge
Wartungsarbeiten
Destiny 2 – Wartungsarbeiten und Update 2.7.1