Destiny 2 – Unsere Gebete wurden erhört – Bungie plant Anti-Cheat!

Lange hat es gedauert, doch nun wurden die Gebete der Community endlich erhöht. Destiny 2 bekommt sein Anti-Cheat! Das verkündete Bungie diese Woche auf dem offiziellen Twitter Account des Spiels. Was es mit dem neuen System gegen Schummler in Destiny 2 auf sich hat, erfahrt ihr nachfolgend.

Im Kampf gegen Cheater

PC-Spieler kennen sie nur zu gut – Cheater im Schmelztiegel oder Gambit! Sie sind nervig und haben schon für den ein oder anderen Wutanfall in der Community gesorgt. Doch trotz heftiger Kritik seitens der Spieler, blieb Bungie stumm und erklärte lediglich, dass an einem Anti-Cheat bereits gearbeitet werde.

Zwei Jahre nachdem Destiny 2 zu einem Free-to-Play Spiel geworden ist, kündigte Bungie nun das erste offizielle Anti-Cheat in Destiny 2 an.

Wie Saurons Auge wacht BattlEye über uns

Wer ist BattlEye?

Das neue System wird in Kooperation mit BattlEye entworfen und befindet sich bereits im Spiel. Jedoch wird es erst zu Beginn der „Seaon of the Lost“ (Season 15) in Destiny 2 aktiviert.

Das Ziel von BattlEye ist es den Cheater den Weg in Destiny 2 so schwer wie möglich zu gestalten. Dabei halten die Entwickler von BattlEye engen Kontakt zu Bungie und informiert sie kontinuierlich über die Lage der Cheater.

Wir jagen unermüdlich alle Hacks und hören nicht auf, bis sie beseitigt sind. Dies bedeutet, dass BattleEye sich ständig weiterentwickelt, um das Hacken immer schwieriger zu gestalten.“

BattlEye.com

Doch die Entwickler hinter BattlEye sind keine Unbekannten. Neben Destiny 2 unterstützen sie Spiele wie:

  • Playerunkown’s Battelgrounds
  • Fortnite Battle Royal
  • Planetside 2 und viele mehr.

Wie sich das Anti-Cheat schließlich im Spiel etabliert, wird sich erst in den nächsten Wochen bis Monaten zeigen. Wir sind jedenfalls gespannt.
Bereits zum kommenden Showcase, am 24.08.2021 erfahren wir mehr über die Umsetzung des Systems in Destiny 2.

Was sind eure Gedanken zum Anti-Cheat? Werden die Cheater-Probleme so ein Ende finden? Schreibt uns eure Gedanken zum Thema doch gerne in die Kommentare oder besucht uns auf Twitter oder Facebook.

Schon gewusst?

Quelle(n): BattleEye / Twitter