Destiny 2 – Mehr Verständnis für ausbleibenden Content im Herbst

Bungie steuert im Herbst zwangsläufig auf ein Content-Problem zu. Mit der Verschiebung der neuen Erweiterung Witch Queen, bleibt wahrscheinlich auch eine neue Season aus? Doch was passiert dann? Ersatz-Season, eine verlängerte Saison oder etwas gänzlich anderes? Egal was da am Ende des Tunnels auf uns wartet, wir sollten verdammt nochmal Verständnis dafür zeigen!

Wir feiern unsere Helden

Wo steht Destiny 2 mit dem Content aktuell?

Derzeit ist Destiny 2 wieder etwas belebter als zuvor. Die aktuelle Season kommt gut voran und bietet noch das ein oder andere Geheimnis zum Erkunden. Zudem läuft seit vergangenen Dienstag die Sommersonnenwende der Helden und man möchte meinen, dass das Spiel endlich einen gesunden Weg gefunden hat, um Spieler am Ball zu halten.

Neben wöchentlichen Aktivitäten kann man die Ereignisse des Events verfolgen, ein wenig Spaß haben und sich gut die Zeit im Spiel vertreiben. Gerade Spieler, der in den letzten Wochen vielleicht nicht so aktiv waren, dürften so schnell keine Langeweile bekommen. Also alles gut, oder? Na ja, nicht ganz.

Trotz der aktuell recht guten Ausgangslage für Destiny 2 könnte es im Herbst recht düster für das Spiel aussehen. Grund dafür ist die Erweiterung Witch Queen.

In welche Richtung könnte es im Herbst gehen?

Wie die meisten Spieler mitbekommen haben sollten, erscheint dieses Jahr das erste Mal keine Herbsterweiterung für Destiny 2. The Witch Queen sollte mit einer neuen Saison daherkommen, die Story von Destiny 2 weitererzählen und zahlreichen, noch unangekündigte Neuerungen mit sich bringen. Der DLC + Content wurde vor einer ganzen Weile allerdings auf Frühjahr 2022 verschoben.

Da die dazugehörigen Seasons jedoch bisher ebenfalls eine eigene Story hatten, ist davon auszugehen, dass die Season, die mit The Witch Queen erscheinen sollte, ebenfalls verschoben wird.

Da stellt sich natürlich die Frage: Was will Bungie nach Saison 15 präsentieren, um die lange Wartezeit von Herbst 2021 bis Frühjahr 2022 zu überbrücken?

Hierfür gibt es aktuell mehrere mögliche Szenarien die eintreten könnten. Allerdings möchte ich an der Stelle erwähnen, dass es sich hier nur um persönliche Spekulationen und Abwägungen handelt. Nichts davon ist von Bungie bestätigt und am Ende kann alles immer noch ganz anders kommen.

Die Szenarien im Überblick

Szenario 1: Destiny 2 bekommt eine Art erweiterte Ersatz-Season, die Bungie sich noch schnell während des letzten halben Jahres aus dem Ärmel gezaubert hat. Dies halte ich persönlich allerdings für eher unwahrscheinlich. Zumindest im großen Ausmaße. Die Entwickler dürften das halbe Jahr damit verbracht haben an der neuen Erweiterung zu basteln, da bleiben wohl eher weniger Ressourcen für eine vollwertige Season. Wir dürfen die Auswirkungen der Pandemie für den Entwicklungsprozess hier nicht unterschätzen. Eine Art Season-Light mit kleineren Updates zwischendurch halte ich trotzdem noch für durchaus denkbar.

Szenario 2: Die Saison aus The Witch Queen startet trotz der Verschiebung der Erweiterung und bringt neuen Content. Ich muss an dieser Stelle wohl nicht erwähnen, wie unwahrscheinlich dieses Szenario ist. Ich gehe aktuell zu 99,9 % davon aus, dass das nicht passieren wird.

Savathûns Lied

Szenario 3: Bungie könnte etwas völlig anderes planen. Vielleicht wird das aktuelle Saison-Modell für diesen Zeitraum ja auch leicht aufgebrochen und es wird immer wieder kleinere Events oder Herausforderungen geben, die die Wartezeit erträglicher machen sollen.

Alle Szenarien haben jedoch eins gemeinsam: Keine dieser Lösungen wird mengenmäßig auch nur ansatzweise die große Lücke füllen können, die Witch Queen und die dazugehörige Saison hinterlassen. Das ist aber auch absolut nicht nötig und wir sollten das als Spieler in der aktuellen Situation auch nachvollziehen können.

Darum sollten wir alle mehr Verständnis zeigen

Meine Apell an dieser Stelle ist ganz klar: Egal was uns im Herbst erwartet, lasst uns die Erwartungen realistisch halten und nicht wieder kollektiv ausrasten und Entwickler als faul, dämlich oder ähnliches bezeichnen.

Während den diesjährigen E3-Präsentationen ist mir nämlich aufgefallen, wie unglaublich unrealistisch die Erwartungen mancher Spieler an die Entwickler-Studios derzeit sind. Die Auswirkungen der Pandemie werden dabei völlig unterschätzt. Es ist kein Zufall das ein Elder Ring, Starfield und viele weitere heißerwartete Spiele erst nächstes Jahr erscheinen. Die Auswirkungen treffen selbst Entwickler, die wesentlich größer und besser organisiert sind als Bungie.

Klar hätten wir alle viel lieber schon dieses Jahr ein riesiges Spielefeuerwerk erwartet und Ankündigungen, die uns richtig umhauen. Doch die waren eher die Sltenheit, da die gesamte Branche aufgrund der Pandemie einfach noch nicht wieder loslegen kann wie zuvor.

Gleiches trifft auf Bungie zu! Erwarten wir denn wirklich alle, das Bungie im Herbst Content raushaut, der uns alle vollkommen begeistert? Ich hoffe nicht, denn die Enttäuschung wird groß sein. Lasst uns also bitte realistisch auf den Herbst blicken und es Bungie in dieser Zeit auch mal verzeihen, wenn wir etwas länger auf den nächsten großen Kracher warten müssen. Ich bin mir sicher, es wird sich mehr lohnen als die Enttäuschung wegen einer unrealistischen Erwartungshaltung, die keine Spieleschmiede derzeit erfüllen kann.

Vielleicht sind wir alle aber auch etwas schlauer nach dem WItch Queen Event im nächsten Monat. Ich würde es mir wünschen, damit uns alle gemeinsam weiterhin auf die Zukunft von Destiny 2 und neuen Content freuen können.

Lasst eure Meinung auf jeden Fall in den Kommentaren da.

Bis dahin: Guten Loot im Licht des Reisenden!