Destiny 2 – Vorsicht vor Bungies Bannhammer

Vor einiger Zeit schon wies Bungie darauf hin, das sie untersuchen werden wenn jemand eine schlechte Leitung vorweist. Sie gaben Hinweise und Möglichkeiten darüber, wie man das abändern kann. Weiterhin wurde die Verwendung sogenannter Aimbots untersucht. Nun gibt es Neuigkeiten dazu.

Security – Update

Das Security Response Team untersucht in erster Linie Dinge, bei denen es um Betrug geht. Und dann wird eben der sogenannte Bannhammer geschwungen. Im dies wöchigen Lagebericht, dem „This Week at Bungie“, meldete sich dieses Team zu Wort und brachte einige interessante Informationen mit.

Aimbots vs Makros
Uns ist es wichtig, dass Menschen mit Behinderungen Eingabehilfen benutzen können, was manchmal einfache Automatisierung ist. Das ist einer der Gründe, dass wir das Titan-Skating-Makro-Problem im Spiel behoben haben, anstatt Leute zu bestrafen, die Automatisierungstools laufen lassen. Es gibt jedoch eine klare Grenze zwischen Makros und Aimbots. Spieler, die sich ins Gebiet von Letzterem aufmachen, werden sehen, dass sie nicht länger im Destiny-Universum willkommen sind. Wir befinden uns gerade mitten im Prozess Spieler auf dem PC zu sperren, die Aimbots benutzt haben, um ihr Können zu verbessern. Gegner zu besiegen, seien sie KI oder andere Hüter, sollte immer auf euer eigenes Können zurückzuführen sein. Und wir stellen auch weiterhin sicher, dass das so bleibt.
Verbindung steht
Im Dezember haben wir bekannt gegeben, dass wir Warnungen und Einschränkungen an Spieler verteilen, wenn bei ihnen eine sehr schlechte Netzwerkverbindung festgestellt wird, die längere Zeit bestehen bleibt. Es freut uns, euch mitteilen zu können, dass 90 % derer, die eine Warnung erhielten, nicht mehr durch schlechte Verbindung aufgefallen sind.

Fehlerbehebung und Hilfestellung

Für Leute die eine Warnung seitens Bungie bekommen haben, gibt es einen Leitfaden zur Fehlerbehebung und Tipps und Tricks um die Leitung zu verbessern. Ganz nach dem Motto: Stabilität ist wichtiger als Geschwindigkeit.

Latenz und Paketverlust sind die größten Sorgen für Destiny, nicht Datendurchsatz (mbps).

Im Anschluss daran bedankt dich das Team noch bei allen Spielern, die mit ihren Meldungen dazu beitragen das Betrügereien auf den Grund gegangen werden kann.
Was haltet ihr davon? Seid ihr auch davon betroffen? Und, konntet ihr eure Leitung verbessern? Schreibt uns eure Meinungen dazu in die Kommentare oder bei Facebook und Twitter.
Weitere Beiträge
Destiny 2 – Destiny, Bungie und die Mythologie – Kapitel 38: Artefakte