Destiny 2 – Waffenänderungen der kommenden Saison

In der nächsten Saison, welche sich mit großen Schritten nähert, wird es wieder das eine oder andere Waffentuning geben. Der Grund dafür ist unter anderem eine neue Schwierigkeitsstufe bei Dämmerung: Die Feuerprobe. Die Riege der Waffen, die von Saison-Änderungen betroffen sind, reicht von einigen Exotics bis zu ganz bestimmten Waffengattungen. Schauen wir uns doch nun einmal an, um welche Neuerungen es sich handelt.

Exotics

Izanagis Bürde

Die Izanagi ist in der kommenden Saison von Änderungen betroffen.
  • Der Gesetzloser-Perk wird durch Keine Ablenkungen ersetzt. Das passt besser zur Fantasie der Waffe und gewährleistet, dass die Eigenschaft bei der Waffe mit Geschliffene Klinge immer noch funktioniert.
  • Der Nachlade-Wert der Waffe wirkt sich nicht mehr auf die Animationsgeschwindigkeit von Geschliffene Klinge aus.

Lord der Wölfe

  • Der intrinsiche Perk „Lasst die Wölfe los“ reduziert die Präzision dieser Waffe erheblich, wenn aktiv. Durch diese Änderung sollte „Lasst die Wölfe los“ aus unmittelbarer Nähe gegen große Ziele eingesetzt werden, statt nur eine bessere Version des Standardverhaltens zu sein.

Das Letzte Wort

  • Fächer-Feuer passt jetzt den Präzisionsskalar beim Feuern aus der Hüfte an.
  • Die Schlagkraftwerte von Fächer-Feuer verändert sich:
    • Die Präzision von Hüfte/Zielvorrichtung wird von 67,95/67,95 auf 68,27/52,2 gesetzt.
    • Die Nicht-Präzision von Hüfte/Zielvorrichtung wird von 50,01/50,01 auf 38/38 angepasst.
  • Die Zielvorrichtung gewährt keine zusätzliche effektive Reichweite (Schadensabfall) mehr.
  • Die Stabilität für die Eingabe mit Maus und Tastatur reduziert sich und auch die effektive Reichweite wird minimiert.
  • Die Art der Zielerfassung beim Feuern aus der Hüfte wird angepasst, um die Erfahrung zu verbessern.

Waffengattungen

Scharfschützengewehre

  • Der Schaden für große und stärkere Feinde wird auf die Werte vor Festung der Schatten reduziert (~-20 %). Das ist wichtig, um ein Gleichgewicht zu den Saison-Änderungen an Schrotflinten und Fusionsgewehren zu schaffen.
  • Der Präzisionsmultiplikator von Adaptiven Scharfschützengewehren verringert sich von 3,25x auf 2,95x.
  • Die Basis-Schlagkraft von Schnellfeuer-Scharfschützengewehren verändert sich von 100 Schaden auf 90 Schaden.

Granatenwerfer

Auch Granatenwerfer werden in der nächsten Saison nicht verschont
  • Granatenwerfer mit aggressivem Gehäuse sind jetzt Schnellfeuer-Gehäuse-Granatenwerfer.
    • Der Schaden von Schnellfeuer-Gehäuse-Granatenwerfern reduziert sich, um ihre Feuerrate (0,8x) auszugleichen. Dafür verfügen sie nun über größere Reserven.
    • Zuvor feuerten Granatenwerfer mit aggressivem Gehäuse schneller als adaptive, verursachten jedoch den gleichen Schaden.
  • Der Schaden für große und stärkere Feinde durch Powerwaffen-Granatenwerfer verringert sich um ~10 %.

Schrotflinten

  • Eine Anpassung an die Zielerfassung für Nicht-Kugel-Schrotflinten erfolgt, um Präzisionspositionen nicht mehr zu berücksichtigen.
    • Zuvor konnte die Zielerfassung dafür sorgen, dass die Streuung des Spielers vom vorgesehenen Zielvektor abwich und so weitgehend verfehlte.
  • Der Winkel des Kegels passt sich jetzt der jeweiligen Basis des Sub-Archetyps statt dem Reichweitenwert an.
  • Die Zielvorrichtung passt die effektive Reichweite für diesen Waffen-Archetyp nicht mehr an.

Fusionsgewehre

  • Die Zielerfassung für Fusionsgewehre erfährt eine Anpassung, um Präzisionspositionen nicht mehr zu berücksichtigen.
    • Zuvor konnte die Zielerfassung dafür sorgen, dass die Salve des Spielers vom vorgesehenen Zielvektor abwich und so weitgehend verfehlte.
  • Der Schadensabfall für diesen Waffen-Archetyp ist jetzt auf 0,5x (vorher 0,75x) begrenzt.
  • Die effektive Reichweite und der Einfluss des Optik-Stats für diesen Waffen-Archetyp minimiert sich pauschal.
  • „Allerhöchste Eisenbahn“ passt jetzt die Schlagkraft dem Schnellfeuer-Sub-Archetyp an, wenn aktiv.
    • Die Ladezeit passt sich jetzt dem Schnellfeuer-Sub-Archetyp *0,85 an, wenn aktiv.

Automatikgewehre

Auf Automatikgewehre kommen recht bescheidene Änderungen zu, die ihnen eine bessere Chance in einem offenen Kampf geben, ohne die TTK des gesamten Spiels herunterzuziehen.

Die folgenden Schlagkraftwerte ändern sich also:

  • Durchschlagendes Gehäuse: 22/35,2 Standard/Präzision (vorher 22/33)
  • Präzisionsgehäuse: 17/27,2 Standard/Präzision (vorher 17/25,5)
  • Adaptives Gehäuse: 15,75/25,2 Standard/Präzision (vorher 13,75/22)
  • Schnellfeuer-Gehäuse: 13,4/20,1 Standard/Präzision (vorher 12,5/18,75)

Quelle: Diese Woche bei Bungie, 20.02.2020

Das sind die gravierendsten Änderungen bei den Waffen, an die wir uns in der kommenden Saison gewöhnen müssen. Alle weiteren Neuerungen findet ihr dann in den offiziellen Patch Notes, die Anfang März veröffentlicht werden.

Weitere Beiträge
Destiny 2 – Geister bekommen Update