Destiny 3 – Erste Gerüchte zum neuen Spiel

Ein können wir aus Erfahrung bereits sagen: Destiny 3 befindet sich höchstwahrscheinlich aktuell bei einem Team von Bungie in der Entwicklung. Dieses Vorgehen ist in der Industrie nicht unüblich. Jetzt kamen allerdings erste interessante Gerüchte zum möglichen Nachfolger ans Tageslicht.

Destiny 3 kann doch noch nicht in Entwicklung sein, oder?

Grund zur Annahme das der Nachfolger sich bereits in Entwicklung befindet gab vor einiger Zeit mal wieder der Kotaku Redakteur Jason Schreier . Ein Kollege habe von Schreier gehört das bereits an dem Spiel gearbeitet wird. Schreier selbst besitzt einige Kontakte zu Entwickler-nahen Quellen.

Einige werden jetzt aufschreien und sagen “ Wie kann das sein? Destiny 2 sollte der Fokus sein und Bungie vernachlässigt es schon!

Doch um zu verstehen warum dieser Prozess ganz normal ist und selbstverständlich schon am Nachfolger gearbeitet wird sollte man sich mit der Planung und Struktur des Entwickler-Teams beschäftigen.

Bungie hat sich seit der Zusammenarbeit mit Activision stark vergrößert. Mit dem ersten DLC wurde das Zepter an das „Live-Team“ übergeben. Dieser Teil kümmert sich aktiv um die Implementierung von Features und Änderungen in Destiny 2. Die Community wird also nach wie vor gehört, an Destiny 2 wird weitergearbeitet und die Annahme das man dieses Projekt vernachlässigt ist schlichtweg falsch! Forsaken ist hier der größte Beweis, dass dem nicht so ist.

Führende Persönlichkeiten werden wohl immer ein Auge auf die Arbeiten des Live-Teams haben, damit das Projekt nach deren Vorstellungen verläuft. Hierzu gehört auch die Planung und Einführung von weiteren DLC’s!

Es sollte jedoch auch klar sein, dass das Kernteam und somit ein großer Teil von Bungie bereits an Destiny 3 arbeitet.

 

 

Die Gerüchteküche brodelt!

Neuen Stoff liefert nun der Reddit-Nutzer „AnonTheNine. Dieser hatte bereits Inhalte von Forsaken korrekt geleakt und schrieb außerdem von der Rückkehr der Thunderlord-Waffe im aktuellen Holiday Halloween Event. Mittlerweile wissen wir durch Dataminer, das die Waffe tatsächlich im Rahmen des Festivals der Verlorenen zurückkehren wird.

Trotz der Glaubwürdigkeit von „AnonTheNine“ hier der Hinweise: Keine der folgenden Informationen ist offiziell bestätigt!

Diese Informationen gibt es aktuell:

  • Der Jupitermond Europa soll ein Schauplatz in Destiny 3 sein. Aktuell kennt man es nur aus Konzeptzeichnungen.

  •  Chris Barrett ist Game Director von Destiny 3.
  •  Luke Smith übernimmt weiterhin eine führende Rolle bei dem Projekt.
  • Destiny 3 soll sich mehr auf Rollenspiel-Elemente fokussieren und richtet sich nicht an Casual-Spieler.
  • Es wird Zonen geben, in denen Kämpfe sowohl gegen reale Spieler als auch KI-Gegner ausgefochten werden können. Dies ist eine Mischung aus PvE und PvP. Ähnlich wie beispielsweise in Dark Souls.
  • Die Hüter nutzen die Macht der „Dunkelheit“ und erweitern dadurch ihre bestehenden Fähigkeiten.
  • Die aktive „Full-Production“ von Destiny 3 soll dieses Jahr begonnen haben.
  • Es soll bereits eine solide „Basis“-Version von D3 geben. Auf dieser Grundlage wird jetzt das Spiel entwickelt.

 

Viele der Informationen klingen plausibel. Es wäre sinnvoll wenn Destiny die bisherigen „Light-RPG“ Elemente erweitert und vollwertige Rollenspiel-Elemente einbaut. Auch die Phase der Full-Production würde sich mit der Aussage von Schreier decken, dass Destiny 3 bereits letztes Jahr in die „Startphase“ der Entwicklung begeben habe. Es würde aber auch bedeuten, das wir mindestens bis 2020 auf ein neues Destiny-Spiel warten müssen. Eventuell bekommen wir also 2019 noch eine große Erweiterung für Destiny 2.

Interessant ist auch das die Hüter hier die Dunkelheit nutzen sollen. Bisher weiß man zur Dunkelheit im Destiny-Universum relativ wenige, aber sie verkörpert das pure Böse. Meint ihr die Hüter würde diese Kraft für sich nutzen?

 

Diskutiert fleißig mit 😉

 

 

Weitere Beiträge
Destiny 2- Bungie sammelt Feedback zur PvP-Map Vostok