20171115201135

DLC-Verweigerer bekommen die rote Karte

Bungie haut vor Weihnachten mit dem Osiris DLC nochmal auf die Kacke und verärgert die Destiny 2 Community erneut mit ihrer Marketingstrategie. Diese Strategie von Bungie ist doch nichts Neues. Schon mit der Erweiterung die Dunkelheit Lauert hat Bungie einige Aktivitäten an den DLC gebunden und genau das wiederholt sich bei Fluch des Osiris. Bungie schließt Hüter, die sich das DLC Fluch des Osiris nicht gekauft haben, von einigen Aktivitäten aus.

DLC

Explizit dreht es sich um den Destiny 2 Leviathan Raid und die Prestige-Variante der Dämmerung-Strikes. Bei beiden wird ein Power-Level von 330 vorausgesetzt. Vor Fluch des Osiris brauchte man ein Power-Level von 300 für den Leviathan-Raid und 270 für die Dämmerung-Strikes. Am schlimmsten trifft es die Destiny 2 PC-Spieler. Aufgrund der Umstände, dass Destiny 2 später auf dem PC als die Konsolen veröffentlicht wurde, hatten die PC Spieler viel weniger Zeit, alle Inhalte auch in der Prestige-Version zu spielen.

Zurzeit ist die heroische Strike-Playlist für DLC-Verweigerer gesperrt. Im Auswahlmenü wird man freundlich darauf hingewiesen, das man sich doch bitte Fluch des Osiris kaufen soll.

 

Wie findet ihr die Vorgehensweise von Bungie?

 

Quelle

Weitere Beiträge
Destiny 2 – Xur – Standort und Inventar 07.05.2021