Exorzismus mit Schwierigkeiten in Destiny 2

Endlich ist es so weit. Das Saisonende naht. Und endlich dürfen wir am Exorzismus gegen Savathûns Wurm teilhaben. Gestern Abend um 18 Uhr MEZ war es soweit. Mara Sov, Königin des Riffs und der träumenden Stadt rief uns zu sich, um an der Austreibung teilzunehmen. Aber Achtung. Einige kleine Bugs können euch das Leben leider schwer machen. Im Artikel gehen wir an der passenden Stelle kurz darauf ein.

Exorzismus
Exorzismus könnt ihr noch bis zum Ende der Saison beliebig oft wiederholen.

Die Mission Exorzismus

Zunächst einmal führt euch euer Weg in die H.E.L.M. und zum Wegfinder-Kompass. Dort erwartet euch eine Übertragung von Mara Sov, die euch in die träumende Stadt bittet, um Zeuge der Austreibung von Savathûns Wurm zu werden.

Aufbruch

Geht zunächst auf euren Kartenbildschirm und wählt die träumende Stadt aus. Dort findet ihr neben dem Symbol zur „Astral-Ausrichtung“ ein weiters Symbol, welches den Titel „Exorzismus“ trägt. Wählt es aus und ihr startet diese Sechs-Mann-Aktivität mit Spielersuche.

Ihr findet euch nach der Landung nun im blinden Quell wieder. Hier müsst ihr noch eben drei Leuchtsignale ausrichten und weiter geht die Reise.

Euer Landepunkt ist die Brücke.

Exorzismus
Ein spektakulärer Anblick erwartet euch.
Exorzismus

Folgt nun dem Weg über die Brücke und steht den Korsarinnen bei der Verteidigung des Turmes bei. Denn natürlich geht das Ganze nicht ohne Kampf einher, wenn die Schar um ihre Anführerin Xívu Arath versucht den Exorzismus zu verhindern. Habt ihr die Schar zurückgedrängt und alle verbliebenen Gegner beseitigt, öffnet sich endlich das Tor des Turmes.

Exorzismus
Ist das Tor geöffnet, könnt ihr endlich den Turm betreten.

ACHTUNG! An dieser Stelle könnte ein unangenehmer Bug auftreten, der euch dazu zwingt, die Mission erneut zu starten. Seid ihr nämlich an dieser Stelle, also dem Überqueren der Brücke, zu schnell, erscheinen aus den Schiffen keine Gegner. Geht also nicht zu schnell voran, genießt die Aussicht, dreht euch ruhig um und bestaunt die Statue am Ende der Brücke, dann sollte die Mission nach Plan verlaufen.

Die Brücke
Das Ende der Brücke.

Der Exorzismus

Im Innern des Turms erwartet euch, neben dem Kristall mit Savathûn, auch Königin Mar Sov, drei ihrer Hexen und der 14. Heilige. Natürlich, möchte dieser doch seinen Freund Osiris wieder willkommen heißen können.

Der Exorzismus
Der Ort des Geschehens

Endlich geht es los. Und schon rücken neue Truppen an, die das Ganze natürlich verhindern wollen. Aber natürlich macht ihr ihnen einen Strich durch die Rechnung und vernichtet sie alle, auch den neuen Champion von Xívu Arath, der Schwester Savathûns. Denn diese versucht sich ja immer noch, ihrer Schwester zu bemächtigen. Aber nicht mit uns!

Nun geht es richtig los, es folgt eine Cutszene. Destiny 1-Veteranen werden ein Déjà-vu erfahren, ähnelt die Szene doch sehr an die im Kampf gegen Oryx Grabschiff.

Der Exorzismus gelingt, aber Savathûn verschwindet. Natürlich…. War ja klar…. Aber, in den Trümmern des Kristalls liegt tatsächlich Osiris!. Wenigstens etwas.

ACHTUNG! Hier erwartet euch eventuelle eine zweite unschöne Stelle. Denn drückt einer der Spieler die Cutszene für sich selbst weg, habt ihr alle in diesem Fall Pech gehabt. Dann folgt für euch kein Filmchen und auch der Fortschritt wird nicht gezählt, sodas ihr die Mission wiederholen müsst, in der Hoffnung das dieses mal alles glatt läuft.

Der Besuch bei Mara Sov

Der nächste Schritt der Quest schickt euch nun erneut in die H.E.L.M. Dort begebt euch zu Mara, die noch einiges zu erzählen hat!

Zu Besuch

Ein letzter Schritt

Der letzte Schritt erwartet euch nun. Reist zurück in den Turm der letzten Stadt und besucht den 14. Heiligen.

Besuch beim Heiligen

Somit wäre die Saison eigentlich und theoretisch beendet. Nun heißt es geduldig sein und diese letzte Woche bis zum Start von Witch Queen tapfer sein. Vielleicht habt ihr ja noch einige Sachen zu erledigen? Dafür haben wir hier einige Empfehlungen für euch.

Was sagt ihr zu diesem Saisonabschluss? Würdig? Zu kurz? Langweilig? Habt ihr die Mission überhaupt bereits gespielt? hattet ihr auch mit den oben genannten Bugs zu kämpfen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen oder besucht uns auf Twitter.