Exotic’s werden Exotischer – Teil 2

Fortsetzung

Wie in Teil 1 schon angekündigt gibt es einige Exotic’s die einer Änderung unterzogen werden. Hier seht ihr Teil 2 der Exotic’s die sich auf ein Upgrade freuen dürfen. Mit Season 3 im Destiny 2 Universum werden dann endlich die Änderungen aller Waffen für jeden spürbar sein. Sei es im PvE oder PvP.

Himmelsbrennereid

Diese Waffe funktioniert über verschiedene Reichweiten, mit Zielvorrichtung als auch mit Hüftfeuer. Die unterschiedliche Feuerraten macht diese Waffe auch wieder richtig interessant und stark. Doch bei diesem Exotic fehlt einfach der exotische Touch. Da sich diese Waffe eigentlich wie jede andere spielen lässt, wurde mit Explosivgeschossen als Standarteigenschaft reagiert. Mit der Nutzung wird sich die Waffe wie gewohnt spielen lassen. Vollautomatisch, langsames Feuern und mit großer Durchschlagskraft.

Aus der Hüfte gefeuert entspringen der Himmelsbrennereid nun langsamere Projektile mit höherer Feuerrate die ihr Ziel verfolgen und explodieren. Mit der Zielverfolgung werden Ziele weniger präzise getroffen, sondern mehr im Körperberreich. Der Schaden wurde mit dieser Änderung leicht angehoben. Für Präzisionstreffer bleibt der Bonus-Schaden bestehen. Der Schaden über Zeit wird aber erhöht. So wird Himmelsbrennereid zu einer Exotic mit doppelten Nutzen. Mit der Nutzung der Zielvorrichtung werden die Projektile zu durchschlagenden Sofort-Treffer- Bestien. Mit der Benutzung aus der Hüfte verschießt man in schnellerer Folge, bogenförmig, zielsuchende Projektile mit Explosionsfolge. Eine Waffe bei der man meinen könnte, dass man per Knopfdruck von einem Granatenwerfer zu einem Präzisions-Biest wechselt. Kurz und Knapp Exotic pur.

Und so wird es aussehen!

 

Rattenkönig

Diese Waffe ist zwar schon recht beliebt, benötigt aber dennoch ein kleines Upgrade. Rattenkönig ist bekannt für seine Rudelnutzung. So verbessern sich die Stats, wenn mehrere Personen im Einstztrupp diese benutzen. Der Stärkste dieser Stats die sich im Rudel verbessern ist wohl die Feuerrate. Doch ist es recht schwierig so schnell die Taste zu betätigen oder den meisten ist es einfach nicht bewusst. Um die Feuerrate dem entsprechend anzupassen, wird aus der Rattenkönig eine vollautomatische Waffe. So kann das Potenzial des Schaden über Zeit einfach besser umgesetzt werden. So wird der Anstieg der Feuerrate immer vom Vorteil sein, wenn man im Rudel unterwegs ist.

Ein weiterer Punkt ist der Perk Rattenmeute. Diese löste nur aus, wenn auch jeder Spieler im Einsatztrupp die Waffe auch wirklich in der Hand hielt. Der Perk ist jetzt immer dann aktiv, sobald andere Teammitglieder die Waffe einfach im Slot, im Halfter oder in der Hand halten. Außerdem wurde Rattenmeute ein wenig aufpoliert, damit die Vorteile ansteigen sobald die Waffe von ein oder zwei Trupp-Mitglieder zusätzlich gespielt werden. Zusätzlich wird die Unsichtbarkeits-Timer auf 7 Sekunden erhöht. Als Sahnehäubchen und dem richtigen exotischen Feeling sorgt der Meisterwerk-Updgrade der noch hinzugefügt wird.

Hier ein Preview was euch erwarten wird. 

 

Das war es dann auch schon mit Teil 2 der Reihe Exotic’s werden exotischer. Teil 3 folgt demnächst.

Und nun kommt ihr ins Spiel. Was haltet ihr von den Zielen die Bungie für die Exotic’s hat? Sind sie ein wenig überzogen und machen die Waffen zu stark? Oder ist das ganze angebracht, um endlich die Waffen richtig spielbar zu machen? Lasst uns ein Feedback da.

Weitere Beiträge
Destiny 2 – Alle Turm-Eastereggs auf einen Blick