Fehlende Patch Notes zur Loot-Änderung – Destiny 2

Gleich 6 neue Waffen in Destiny 2 droppen nun häufiger und Bungie vergisst das den Hütern in den Patch Notes mitzuteilen.

Darum geht es:

Vor einigen Tagen (am 16.3.2021) bekam Destiny 2 das Update 3.1.1. Wie üblich gab es dazu auch wieder Patch Notes, die auf die Neuheiten und Änderungen eingehen. Nur eine Info hat gefehlt: Die Playlist-Waffen droppen jetzt häufiger. „Die neuen, bisher seltenen, Waffen landen jetzt häufiger nach Aktivitäten in eurem Inventar“ – bestätigte der Community Manager Dylan Gaffner „dmg04“ auf Twitter. Das Team bei Bungie habe ihn angehalten, dass den Spielern mitzuteilen:

Erst kürzlich sprach MeinMMO eine Warnung aus, das es sich vor dem Update nicht lohnen würde, viel Zeit ins Suchen der seltenen Waffen zu investieren: „Wartet noch damit, euch die God-Rolls der neuen Waffen zu farmen“ – so MeinMMo.

Diese Waffen sind das Thema:

  • Letzter Dollar: Eine Handfeuerwaffe mit 120er Feuerrate und Leere-Schaden aus Gambit – diese gilt als das Highlight und hat die Gambit-Playlist quasi im Alleingang wiederbelebt.
  • Das dritte Axiom: Ein Impuls-Gewehr mit einer 390er Feuerrate und Arkus-Schaden aus Strikes
  • Die Totenklage: Eine Pistole mit einer 300er Feuerrate und Arkus-Schaden aus dem Schmelztiegel
  • Vereister Orbit: Ein Scharfschützengewehr mit einer 72er Feuerrate und Leere-Schaden – Diese Sniper gilt als richtiger Geheimtipp bei allen PvP-Enthusiasten
  • Trinärsystem: Ein Fusionsgewehr mit 660er Feuerrate und Solar-Schaden, ebenfalls aus Gambit
  • Königlicher Einzug: Ein Raketenwerfer mit 15er Feuerrate und Leere-Schaden ebenfalls aus Strikes – Dieses Schmuckstück hat einen integrierten Zielsucher und sollte schon allein deshalb in keiner Sammlung fehlen.
Destiny 2 Patch Notes
Letzter Dollar

Bekommt man jetzt endlich den Letzten Dollar aus Gambit?

Darum sind das gute Nachrichten: Oben aufgelistete Playlist-Waffen wurden mit dem Start der 13ten Saison zu den Kernaktivitäten Gambit, Schmelztiegel und Strikes hinzugefügt, droppen aber nur nach Abschluss der jeweiligen Aktivität. Man kann die Chance einen God-Roll zu bekommen aber mit einem Lottogewinn vergleichen.

  • Einige Hüter haben schon einen kompletten Rang-Reset hinter sich und nur eine – oder noch schlimmer gar keine – der richtig seltenen Knarren
  • Auf den Playlist-Waffen ist der potentielle Perk-Pool zudem riesig. Man braucht also doppeltes Glück denn einmal muss die Waffe droppen und dann müssen die Perks passen.
  • Dafür sind im Ausgleich aber richtig starke Kombis möglich.

Die wichtigste Änderung dürfte allerdings für alle PvP-Spieler schon nächste Woche kommen. Denn Bungie schraubt am 23.3.21 an den Stasis-Klassen und den Eis-Fähigkeiten die jedes Schmelztiegel-Match in einen frustrierenden, eiskalten Albtraum verwandelt haben . Dazu mehr in den nächsten Patch Notes.

Wie lange geht die 13te Saison?

Am 9.2.21 ging die Saison der Auserwählten an den Start und endet wahrscheinlich am 11.5.21. Somit wird sie zu einer „typischen“ im MMO-Shooter die 3 Monate lang dauert. Die 14te Saison geht nahtlos am 11.5.21 weiter und bringt das Raid-Highlight – Gläserne Kammer – aus Destiny 1 zurück.

Diese Reaktionen kamen von der Community:

Das die Waffen nun deutlich häufiger erscheinen sollen, erfreut die Community. Allerdings Prophezeien einige Hüter anhand des Tweets von dmg04 aber auch, das die Drop-Chance immer noch viel zu gering sei. Gerade für die beliebte Handfeuerwaffe „Letzter Dollar“ ist die Chance wohl absichtlich extrem niedrig, berichten einige Hüter. Schmerzlich vermisst wird unter den Hütern eine genaue Zahl.

In Destiny 2 werden neue Waffen nicht mehr hinterhergeworfen

War es das?

Für die nächste Saison versprach der Community Manager, dass man sich noch weiter um das Problem kümmern will. Zukünftig sollen wohl noch weitere Playlist-Waffen den Weg ins Spiel finden. Darüber warum diese Waffen so selten sind, sprach Bungie zuvor bereits: „Man möchte den Hütern eine Loot-Karotte vor die Nase halten und bei jedem Drop sollten die Spieler sofort den Roll Checken. Würde man die neuen Waffen zu großzügig an Spieler aushändigen, hätten diese nicht das Gefühl, etwas Besonderes gefunden zu haben. In Jahr 1 von Destiny 2 überflutete man die Spieler mit Exotics, das kam auf lange Sicht nicht gut an. Hier geht man jetzt den gegenteiligen Weg.“

Unser Ziel beim Einführen dieser Prämien war es, Raum für längere Zeit sowie Ritualspezifische Ziele für Spieler zu schaffen, wenn sie dem perfekten Wurf einer Waffe nachjagen, und den möglichen Waffen-Archetyp auf gleiche Weise zu erkunden, wie es Waffendesigner tun.

Chris Proctor Waffen Lead bei Bungie (via Bungie.net)

Die Hüter sollen dadurch eine dauerhafte Belohnung verspüren. Bei der jetzigen Drop-Chance ist das hoffentlich auch endlich so möglich, wie es von Bungie von Anfang an geplant war.

Was haltet ihr von der Erhöhten Drop-Chance? Findet ihr sie immer noch zu niedrig so wie einige Hüter es prophezeien? Teilt uns eure Meinung doch gerne in den Kommentaren direkt unter diesen Beitrag oder einfach auf Twitter.

Weitere Beiträge
Destiny 2 – Herausforderungen Woche 9