Monde und Meer: Die 4 neuen Welten in Destiny 2

In der letzten Woche wurde ein ViDoc von Bungie veröffentlicht, indem die vier neuen Locations gezeigt wurden, welche uns in Destiny 2 erwarten. Es handelt sich dabei um die Europäische Todeszone, Titan, Nessus und Io. Jede dieser Destinationen birgt ihre Geheimnisse und ist der Vorhut wohlbekannt. Falls euch das Video also durchgerutscht ist oder ihr es euch noch einmal ins Gedächtnis rufen wollt, ohne es erneut anzusehen: Wir haben die wichtigsten Infos diesbezüglich für euch zusammengefasst.

Europäische Todeszone? Kommt uns das nicht irgendwoher bekannt vor? Natürlich! Bei aufmerksamen Hütern dürfte hier der Groschen fallen. Die Schmelztiegel-Map „Witwenhof“ ist nämlich ein Teil von ihr. Deren Status als Long-Range-Map ist eigentlich schon ein Indikator dafür, wie groß dieses Gebiet sein wird. Es gilt als das größte, das bisher von den Destiny-Machern entworfen wurde. In Destiny 2 spielt diese Welt eine wichtige Rolle. In ihr haben die Hüter ein Camp errichtet, das nun als ihr Zuhause dienen wird. Der Turm ist schließlich nach dem Kabal-Angriff nicht mehr bewohnbar. Die Europäische Todeszone zeichnet sich durch einen Wald, eine verlassene Stadt (Stichwort: Memento), ein Untergrund-Höhlensystem sowie durch ein Lager der Roten Legion aus.

Destiny 2

Auch wenn es abgeschmackt klingt: Der Saturn-Mond Titan ist der Ort, an dem die Hüter Commander Zavala vorfinden werden – einen Titanen. Er hat sich nach dem Angriff der Kabale dahin zurückgezogen. Der Mond besteht hauptsächlich aus einem Ozean aus Methan, der bis zu 40 Meter hohe Wellen schlagen kann. Es gibt nur eine kleine Landmasse. Doch dies wird nicht der einzige Ort sein, an dem sich die Hüter aufhalten werden. Mitten im Meer befinden sich Plattformen, die sehr an Bohrplattformen auf der Erde erinnern. Sie stammen noch aus dem Goldenen Zeitalter. Jedoch sind sie zum Zeitpunkt von Destiny 2 nur verrostete Relikte.

Bei Nessus handelt es sich um einen kleinen Planeten. Er wurde von den Vex vollständig übernommen und zu einer ihrer Maschinen umgebaut. Hier befindet sich der Vorhut-Cowboy Cayde-6. Die Hüter werden dort auf eine ungewöhnliche Vegetation und tiefe Schluchten treffen, die es zu überwinden gilt. Zudem haben sich die Vex auch in Höhlen eingenistet, die schaurig daherkommen sollen.

Io, ein Schwefelmond des Jupiter, ist die letzte der vier Locations. Bei den Warlocks wird dieser Mond als heiliger Ort verehrt. Aus diesem Grund wird hier auch Ikora Rey aufzufinden sein. Er ist der letzte Himmelskörper unseres Sonnensystems, der mit dem Licht des Reisenden gesegnet ist. Feinde sind bisher leider die einzigen Bewohner dort.

Das beste an diesen neuen Orten? Als Hüter könnt ihr sie bereisen, ohne zuvor in den Orbit zurückkehren zu müssen! Dieses System wird in Destiny 2 neu eingeführt werden. Alle Spieler, die von der Rückkehr zum Orbit gelangweilt wurden, können sich darüber glücklich schätzen.

 

WICHTIG: In eigener Sache!

Wir suchen DRINGEND – und wir meinen wirklich dringend! – Leute, die Zeit und Lust haben hier an der Destiny Infobase mitzuwirken! Wir suchen Newsschreiber, Video-Redakteure und alle, die etwas zu unseren Inhalten beisteuern möchten. Beispielsweise in Form von Tutorials, Tipps & Tricks usw… Bitte diesen Beitrag dazu lesen. Danke!

Weitere Beiträge
Destiny 2 – So meistert ihr im Raid die neue Challenge