Öffnet endlich eure Augen für die Probleme neuer Destiny 2 Spieler!

In dieser Kolumne möchte ich auf einen Teil der Community eingehen, den ich bereits seit einer langen Zeit für sehr problematisch halte. Mit dem Start der Free-2-Play-Variante sind viele neue Hüter ins Spiel gekommen. Die Probleme dieser Spieler werden von einigen Mitspielern jedoch immer wieder verleugnet oder gar nicht erst erkannt. Ich sage: Schluss mit der Intoleranz! Man sollte endlich ein Verständnis für Probleme entwickeln, die einen selbst nicht betreffen.

Eure Arroganz blendet euch

Durch die Einleitung sollte jedem klar sein, dass ich hier ganz bewusst nicht von „Der Community“ reden möchte. Es handelt sich nur um eine von vielen Gruppen innerhalb der Community. Den erhobenen Zeigefinger spare ich mir an dieser Stelle also.

Jeder Hüter hat unterschiedlich viel Erfahrung in dem Spiel. Für die meisten von uns sind viele Dinge in Destiny 2 einfach selbstverständlich. Natürlich wissen wir, wer die Vorhut ist, wo man neue Beutezüge findet und welche Aktivitäten jede Woche auf uns warten. Den Turm kennen wir besser als unser eigenes Zuhause und haben keine Probleme, uns in der Spielwelt zurechtzufinden.

Der Ablauf von ganz gewöhnlichen Aktivitäten wie Strikes, Raids oder Dungeons ist für viele Spieler bekannt und gehört für einige fast schon zum Alltag. Es ist also nicht verwunderlich, wenn Probleme von neuen Spielern zunächst lächerlich wirken. Die meisten Spieler zeigen sich allerdings trotzdem hilfsbereit und stehen auch neuen Hütern zur Seite.

Allerdings gibt es auch einen Teil der Community, welcher offensichtlich vergessen hat, dass man selbst einmal Neuling war. Probleme werden hier nicht anerkannt und man sitzt fast schon auf einer Art Thron. In der Vergangenheit musste ich sowohl bei uns, als auch bei Kollegen und anderen YouTubern Dinge lesen, bei denen ich mich frage, warum man mit einem Tunnelblick durch das Spiel geht und nur wenig Verständnis für Probleme hat, die einen selbst nicht betreffen.

Was genau ich meine, kann ich anhand von Guide-Videos wunderbar erklären. Immer wieder lese ich Kommentare auf YouTube, Twitter oder Facebook, die intoleranter und verblendeter nicht sein könnten.

Da heißt es in einem Kommentar unter dem Guide der Vex-Offensive beispielsweise:

„Unnötiges Video… jeder spieler der nur ein bisschen Erfahrung in destiny hat weiss wie das geht, einfach der queue von ikora nehmen und abschließen kann jeder und braucht kein Video guide… einfach schlecht “

https://www.youtube.com/watch?v=XSwOfv4l-NA&t=10s

Dieser Kommentar fasst mein Problem mit diesem Teil der Community wunderbar zusammen. Natürlich ist es für uns erfahrene Spieler einfach, die Vex-Offensive freizuschalten, doch was ist denn mit all den neuen Spielern? Viele davon bringen jene benötigte Erfahrung eben nicht mit und kämpfen mit Problemen, die uns selbst abstrakt und gar merkwürdig erscheinen mögen.

Die Reaktion darauf kann doch aber nicht sein, dass Content für diese Hüter unnötig und schlecht ist. Damit setzt man sich selbst nur auf ein Podest der abgehobenen Elite und ist blind für die Probleme, die andere Spieler haben. Es war noch nie eine gute Idee, von sich selbst auf andere zu schließen und Inhalte anschließend danach zu bewerten, ob man persönlich sie für nützlich hält.

rote garde

Ganz „krasse“ Behauptung: Ein Beitrag, der für euch nutzlos ist, kann neuen Hütern unglaublich viel Frust ersparen und hilft ihnen wirklich weiter.

Die Probleme neuer Destiny 2 Spieler

Als erfahrener Hüter kann man die Augen wunderbar verschließen und sich nicht mit diesen Problemen beschäftigen. Sonderlich sozial und förderlich für die Community ist dies aber nicht. Als Content-Creator und Redakteur bin ich da allerdings in einer anderen Lage.

Ich kann die Probleme dieser Spieler nicht einfach ignorieren und mich nur auf Inhalte für einen Teil der Community konzentrieren. Stattdessen muss ich versuchen, jeden mit ins Boot zu holen und da gehören dann auch neue Spieler dazu, deren Probleme ich zwar nicht teilen, aber verstehen muss.

Einen ähnlichen Ansatz wünsche ich mir von einigen Spielern der Community. Hört auf die Social-Media-Kanäle mit Hass, Ignoranz und Unverständnis zu überfluten und fangt endlich an, euch ein wenig mehr für Probleme von anderen Spielern zu öffnen.

destiny 2 new light probleme verstehen

Diese müssen euch nicht immer logisch vorkommen und ihr müsst sie auch nicht zu 100 % verstehen, aber ihr solltet aufhören diese Themen zu ignorieren und so zu tun, als wären sie für alle wertlos. Weder ihr noch ich stehe stellvertretend für die Community. Wir sind nur ein kleiner Teil davon, der die anderen nicht aus den Augen verlieren sollte.

Neue Spieler werden dadurch vermutlich eher abgeschreckt und trauen sich irgendwann nicht mehr, spezielle Fragen zu stellen, da man nach der Auffassung von einigen Hütern dann als Noob gilt. Das kann und darf nicht der Anspruch dieser Community sein.

Mehr Intoleranz gegenüber der Intoleranz und mehr Verständnis für diejenigen, die Destiny 2 nicht als 24/7-Dauerhobby betreiben.

Ich bin sehr auf eure Meinung zu dem Thema gespannt. Schreibt uns gerne einen Kommentar. Ich lese mir alles durch.

  1. Sehr gut geschrieben. Und leider wahr. Wenn man am zweiten Tag schon liest bitte nur erfahrene für Raids etc. Bekomm ich die Krise. Aber leider sitzen die, die du ansprichst so hoch auf ihrem Thron, das sie das gar nicht interessiert. Ich helfe gerne Leuten, ob sie jetzt erfahren sind oder nicht. Und Gott sei Dank gibt es auch noch einige die auch helfen.

  2. Servus!

    ich sehe das gespalten, habe grade selber noch jemand durch die Dorn quest gebracht und auch so helfe ich wo ich kann, aber ich denke das problem liegt daran das die meisten wie auch ich zu gutmütig sind wir sind nur am helfen wo es geht aber selber bekommen wir keine hilfe!ich habe nach 2 monaten endlich die Izanagis Bürde fertig.

    und auch die zeit bleibt einen auf der strecke wo man selber leveln kann oder aufgaben abschließen kann!

    naja ich helfe gerne und mach das auch weiterhin aber schade das nicht jeder so denkt sondern nur an seinen eigenen arsch denkt ! -.-

    1. Ich kann schon verstehen dass dir das Thema auf der Seele liegt, das Problem ist halt bei unserer Community, dass kleine 14 jährige bubis den Internet Rambo geben und sich für den Nabel der Welt halten. Das sagst du sehr schön. Ich für meinen Teil helfe Leuten auch im Komp, auch den schlechteren und im Endeffekt kommt es aufs selbe hinaus.

  3. Ein wunderbarer Komentar. Du sprichst mir aus der Seele. Ich bin ein erfahrener Jahr 1 Spieler sowohl D1 als auch D2. Das Problem welches zu schilderst ist enorm geworden! Wenn man allein spielt ist es mittlerweile unmöglich geworden richtig zu agieren. Beispiel:
    Strike. 3 Spieler. Einer ist man selbst (beherrsche nen schnellen Run, kann aber auch unterstützend Spielen) einer denkt er ist Gott/Hüter persöhnlich und einer spielt unsicher und ist womöglich neu im Spiel. Wie verhalte ich mich? Renn ich mit und ignoriere den anderen oder laufen ich mit dem schwächeren mit.
    Ich halt mich an den schwachen.
    Was passiert Gott/Hüter stirbt an dauernd weil ers alleine nicht schafft.
    Das käst mich an.!
    Im Gambit ist es genau so schlimm geworden, wenn man alleine spielt.
    Was ich sagen will ist das es ohne Einsatztrupp kaum noch möglich ist richtigen content zu bekommen.
    Ganz zu schweigen einen Raid zu laufen ohne Erfahrung. Im Netz oder über eine Comunity einen Trupp zu finden ist genau so schwierig geworden. Nach 2 Tagen wenn der Raid raus ist wird immer mit Erfahrung und am besten auf Prestige oder mit challange gesucht.

    Aus diesem Grund hab ich z.B.einen Clan gegründet in dem wir Neulingen in einer Art Raidschule helfen au wenn es mal 1 Woche dauert.
    Und das kommt sehr gut an.
    Wenn man mal schaut, haben 60 Prozent der D2 Spieler nur wenig oder gar keinen Abschluss im Raid.

    Ich bin voll deiner Meinung.
    Danke das du dieses extrem unterschätzte Thema ansprichst.

    Was ich vergessen hatte fast. Jeder Sogenannte Destiny Experte der Videos ins Netz stellt spielt über PC!
    Die die das schauen und danach an die Konsole sitzen und eine Dämmerung alleine dann versuchen wie Essoterikk z.B. denken sie können dann genauso spielen.

    KÖNNEN SIE HALT NET!
    Man kann keine Äpfel mit Pfirsichen vergleichen.
    Das ist auch ein Problem was Spiel Abläufe anbelangt. Geh mal auf der PS4 werden ner Kampfphase vom Raid ins Menue und wechsel kurz die Ausrüstung. (gleich explodiert deine Konsole denkt man)
    Auf dem PC kann man das machen.

    Grüße Son-of-Mavors alias Maggus (Ps4 Spieler)

    1. Das finde ich ne super Aktion, von dir und deinem gegründet Clan.Wen du magst kannst du gerne die Daten zum Clan oder wie man euch ereichen kann, mitteilen es gibt sicher einige die gerne hilfe annehmen und gebrauchen können.

    2. Hallo Markus, nimmt Euer Clan noch auf? Ich möchte gern gut werden und die Idee, dass vernünftige Leute zu finden, liest sich angenehm. Für den Raid drücke ich gern nochmal die Schulbank. 🤣 Wie kommen wir in Kontakt?

  4. Guter Aufruf, die Leute realisieren einfach nicht das es nur ein Spiel ist und das man hier Spaß haben sollen.

    Auch sie waren in Raids mal Neulinge gewesen und man musste sie ziehen und erklären.

    Wir brauchen mehrere Leute die die Neulinge aufnehmen den alles nötige bei bringen das sie den Spaß im Spiel nicht verlieren unser Clan sind zwar 14 Mitglieder haben 1 Behinderten und 3 Neulinge aufgenommen und ehrlich gesagt es macht Spaß mit ihnen Aktivitäten zulaufen.

  5. Ich bin genau einer dieser neuen Spieler. New Light getestet, Forsaken u Shadowkeep nachgekauft, weil mich das Game echt gepackt hat. Habe aber keine D1 Erfahrung und die schiere Masse an Content ist echt einschüchternd am Anfang.
    Ich fühl mich in Strikes oder bei Gambit etwas unwohl, weil ich keinen Max DPS Build hab und eben nicht jeder Map zigmal gespielt hab. Wurde bisher nicht angemacht, denke aber schon, dass es für die anderen etwas nervig war. Ich denke schon, dass mit entsprechender Anleitung und Hilfe ein ganz passabler nützlicher Spieler aus mir oder einigen anderen neuen werden kann.
    Kann aber auch die Ansicht derer nachvollziehen, die darauf kein Bock haben weil es sie selbst erstmal nicht weiterbringt.
    Was Markus geschrieben hat mit seinem Clan hat mir gefallen. Ich bin auch auf PS4 und bin bereit, mich reinzuknien und anzustrengen.

    Ach ja: Danke für den Artikel! 👌🏻

  6. Ich finde es toll, dass du das ansprichst. Ich gehöre auch zu den neuen Spielern. Spiele erst seit New Light. Hab mir dann Shadowkeep dazu geholt. Ich spiele meistens allein. Raid, Strike, Gambit oder Schmelztiegel trau ich mich gar nicht erst rein eben weil ich kaum Erfahrung habe und überall lese wie sich über neue Spieler aufgeregt wird. Da wird sich lustig darüber gemacht, dass man nicht so viel kann 😕 Und viele scheinen wirklich zu vergessen, dass sie selber mal neu waren.😕 Also lass ich es dann lieber.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge
Destiny 2 – Next-Gen Konsolen mit 4K und neuen Features