Raid banner Glitch

Shadowkeep bei Launch unspielbar

Server-Überlastungen

Nach langen 24 Stunden des Wartens gingen am 1. Oktober die Server pünktlich um 19 Uhr wieder online. Sofort versuchten sich sowohl alte als als auch neue Hüter in das Spiel einzuloggen. Doch wie viele aufgeregte Spieler erfahren mussten, gab es Probleme beim Einloggen. Sowohl auf den Konsolen, als auch bei Steam befanden sich die Hüter in einer langen Warteschleife. Der Grund dafür waren Server-Überlastungen.

loading screen shadowkeep
So sah die Warteschleife aus.

Login-Warteschleife

Manche Spieler waren in der Warteschleife auf Platz 5000 oder noch weiter hinten platziert. Die Hüter, die schließlich das Spiel betreten konnten, sahen sich mit „Contacting Destiny 2 Servers“-Fehlermeldungen konfrontiert. Spieler, die sich seit Wochen auf den Release von Shadowkeep gefreut hatten, waren bitter enttäuscht. Einer der Entwickler des Spiels verglich die Situation scherzhaft mit einer Tür, durch die sich zu viele Menschen auf einmal drängen wollten. Der Twitter-Account einer englischen News-Seite machte sich über die lauten Stimmen lustig, die behaupten, Destiny sei tot, indem er schrieb:

„Destiny 2 ist tatsächlich ein „totes Spiel“, aber es ist eigentlich so, weil so viele Menschen das Spiel spielen wollen.“

PCGamesN

Wie man an diesem Tweet sehen kann namen nicht alle Leute die Situation allzu ernst. Manche sahen es sogar als eine Art Kompliment für Bungie, die nun so hohe Spielerzahlen hatten.

Fehlercodes beim Login

Jedoch blieben auch die Spieler, die es letzten Endes auf den Server geschafft hatten, nicht von Fehlermeldungen verschont: Vermehrt erhielten Hüter die Fehlercodes „weasel“ und „beaver“. Viele wurden immer häufiger aus dem Spiel hinausgeworfen. Fortschritt war bedingt bis gar nicht möglich. Als einer der glücklichen Spieler, die noch im Spiel bleiben konnten, dauerten bei mir die Ladezeiten für den Wechsel von Ausrüstung extrem lang und blieben teilweise auch unausgeführt. Die Spieler ließen sich aber auch hier nicht vom Erschaffen von Memes abhalten:

Server-Überlastungen führen zum Notfall

Gegen 22 Uhr waren die Wartungsarbeiten schließlich beendet, aber es gab immer noch gehäuft Fehler beim Login und beim Spielen. Bungie musste die Server wegen eines Notfalls erneut herunterfahren, während die Entwickler Notfall-Wartungsarbeiten ansetzten. Spieler, die sich noch in Aktivitäten befanden, wurden prompt auf den Startbildschirm befördert.

Titelbild Shadowkeep
Der Ort, an dem sich alle Hüter früher oder später befanden.

Aktueller Zustand

Nach Stunden des Wartens sind nun die Destiny Server wieder online. Der Login ist nun problemlos möglich und auch die Server-Stabilität ist wesentlich besser. Somit sind die Server-Überlastungen behoben. „Third Party Anwendungen“, wie DestinyItemManager oder Ishtar Commander, bleiben allerdings weiterhin abgeschaltet. Dies soll noch mindestens bis zum Ende der Nacht beim Bungie-Firmensitz andauern.

Shadowkeep-Livestreams

Aufgrund der harten Arbeit der Programmierer hat Bungie nun die ersten großen Hürden auch ohne die Hilfe von Activision überwunden. Das heißt, dass auch heute Abend wieder auf unserem Twitch Kanal „destinyinfobase“ und auf meinem Twitch Kanal „deathblood1988“ gestreamt wird. Weitere Kanäle findet ihr hier. Das Gewinnspiel ist allerdings leider schon ausgelaufen.

Weitere Beiträge
Destiny 2 – Weekly Reset vom 22.09.2020