Destiny – Patch 1.1.2: Menü-Features und Easter Eggs

Ein erleichtertes Seufzen ging durch die Destiny-Community, als es am Dienstag gegen 20 Uhr endlich soweit war: Patch 1.1.2 stand bereit zum Download. Man staunte beim Start desselben nicht schlecht, als in der Download-Anzeige die magischen 6 GB (auf der PS4, das Update für die Xbox One hatte 4,3 GB) erst einmal von der Breitbandverbindung geknackt werden mussten. Ein jeder war begierig, es schnell herunterzuladen, was sich in teilweise außergewöhnlichen Downloadzeiten niederschlug. Manch einer bekam zu Anfang doch glatt 99+ Stunden angezeigt, die sich nur schwerlich auf 4-7 Stunden herunterregelten. Doch mühsam ernährt sich das Eichhörnchen und so warteten die Hüter, mehr oder weniger brav, bis es heruntergeladen war.

Heute soll es um ein paar der neuen Features und auch Easter Eggs gehen, die von den Jungs von Bungie im Patch 1.1.2 eingebaut wurden. Schon im Hüter-Menü unter „Einstellungen“ hat sich so einiges getan. Zuerst dürfte der neue Menüpunkt „Helm“ auf der linken Menüleiste aufgefallen sein (zum Vergrößern der Fotos einfach draufklicken):

Destiny_20150416093754

Hier kann man nun auswählen, ob man als Hüter seinen Helm in Social Spaces tragen möchte oder nicht. Standardmäßig ist natürlich „In Treffpunkten absetzen“ ausgewählt. Ob man dieses kleine Gimmick nun nutzt oder nicht, ist jedem selbst überlassen. Ich persönlich sehe mir gern das Gesicht meiner beiden Hüter an; meine Jägerin dient hier mal als Anschauungsmodell für die Helm-Variante:

Destiny_20150416103530

Die nächsten Neuerungen befinden sich im Menüpunkt „Audio“. Neben den zwei bekannten Optionen lässt sich jetzt die Spiel- und Chat-Lautstärke direkt im Spiel selbst anpassen und man hat die Wahl, die Hintergrundmusik stummzuschalten oder eingeschaltet zu lassen:

Destiny_20150416093721

Auf der rechten Menüleiste hat sich seit dem Patch was beim Unterpunkt „Bedienungshilfen“ getan. Wenn wir den Cursor dort hinziehen, so wird ab sofort der Farbenblind-Modus angezeigt. Unter den Gamern gibt es einen geringen Prozentsatz mit einer veränderten Farbsicht. In Destiny, wie auch in anderen Spielen, dienen bestimmte Farben als Signale und es kann entscheidend sein, welcher Gegner nun welchen Schild besitzt oder was für ein Engramm man gerade gefunden hat. Der Modus lässt sich, je nach Art der Farbenblindheit, umstellen oder für Normalsichtige abstellen:

Destiny_20150416093548

Wenn wir das Einstellungen-Menü verlassen und zum Inventar rüberschalten, um uns die Verbrauchsgegenstände und Beutezüge anzusehen, so fällt bei letzteren auf, dass sich die Fortschrittsanzeige geändert hat. Das soll für eine verbesserte Übersichtlichkeit sorgen. Außerdem wurde das Geräusch verändert, das man hört, wenn man einen neuen Beutezug angenommen hat:

Destiny_20150416104639

Ein weiteres, praktisches Feature von 1.1.2 ist die Abschließfunktion bei den Waffen und Ausrüstungsgegenständen. Der ein oder andere hat es vielleicht schon einmal erlebt, dass er gegen seinen Willen Ausrüstungsteile oder legendäre, wenn nicht auch exotische Waffen zerlegt hat. Ärgerliche Sache. Deshalb erscheint ab jetzt neben dem Namen eines jeden Items im Charakter-Menü ein kleines Schloss. Dieses ist per se geöffnet und kann, wenn man es wünscht, per Druck auf den rechten Stick (R3) geschlossen werden. Dazu muss man nicht einmal, wie auf dem folgenden Foto, direkt auf den Gegenstand geklickt haben. Beim Charakter über das jeweilige Item fahren, R3 drücken und fertig. Entsperrt wird es nach demselben Muster:

Destiny_20150416093850

Da wir schon einmal bei den Waffen sind: auch der linke Stick bekam eine Aufgabe zugeteilt und ist für diejenigen von Nutzen, die gerne ihre neu erstandenen oder gefundenen Waffen fotografisch dokumentieren. Mit einem Druck auf den linken Stick (L3) lässt sich nun die Anzeige mit den Perks und Stats aus- und wieder einblenden. Auf dem Foto habe ich mal meinen Wahrheit in Szene gesetzt:

Destiny_20150416093925

Über die neuen Menü-Funktionen sind wir nun im Bilde, es fehlen noch die kleinen aber feinen Easter Eggs im Turm.
Das erste befindet sich direkt auf der Piazza, wenn die Hüter zu Xander laufen um neue Beutezüge abzuholen und abgeschlossene einzureichen. Erinnert ihr euch an den lila Gymnastikball, der meistens rechts bei den Kisten zu finden ist und mit dem des Öfteren Hüter gesichtet werden, wie sie ihn durch die Gegend kicken? Dieser Ball bekam nun ein „Upgrade“:

Destiny_20150416104338

Seine samtige Textur wurde gegen eine metallisch-glänzende ausgetauscht, wie man sieht. Aber das ist noch nicht alles. Seit dem Patch ändert er je nach Tageszeit im Turm seine Farbe (am Tage ist er violett, in der Nacht dunkelblau) und wenn ihr ihn nun bewegt, leuchtet er je nach Intensität des Stoßes mal heller, mal dunkler auf. Probiert es aus!

Für das zweite Easter Egg müssen die Hüter jedoch einen längeren Weg auf sich nehmen. Das befindet sich nämlich im Tower Hangar. Wenn man am Toten Orbit vorbei die Treppen hinuntersteigt, erwartet einem am Ende so etwas wie ein Bar-Tresen. Auf der linken davon steht, wer hätte es für möglich gehalten, eine Jukebox. Vor dem Patch war es nichts weiter als Deko, jetzt lässt sich dort sogar Musik abspielen:

Destiny_20150416094335

In einer Hot Rotation kann man sich dort für ca. 30 Sekunden ein Musikstück anhören. Dabei sind unter anderem der Destiny-Titelsong „Hope For The Future“ von Paul McCartney, aber auch Rock-, Pop- und Electronic-Stücke. In dem Sinne, let the music play!

Natürlich sind das nicht alle Neuerungen, welche 1.1.2 für uns Hüter bereithält. Die wichtigsten Veränderungen zum Schmelztiegel und auch bei den Raids müssen selbst entdeckt werden und auch der vergrößerte Tresor dürfte den meisten bereits aufgefallen sein. Wir wollen doch nicht alles schon vorwegnehmen, oder?

Weitere Beiträge
Destiny 2 – Bungie verschiebt die Erweiterung The Witch Queen