Destiny – Xur Day – „Infiziert“

Hey Leute, wieder einmal wird es Zeit für einen Lagebericht von unserem Antihelden und Schmuggler Xur. Nachdem er beim Hehler war, zieht er sich in sein Notversteck zurück. Es geschieht irgendetwas Furchtbares, nur scheint er der Einzige zu sein, der nicht Bescheid weiß. Er scheint rapide zu altern, plötzlich entdeckt er jeden Tag mehr Furchen und sein Haar im Gesicht scheint dünner zu werden. Trotz seiner schwindenden Kräfte kontaktiert er einen Mystiker. Kein vertrauenswürdiger, aber ein käuflicher Mann, der ihm die erstaunlichen Geschehnisse erklären soll. Doch dieser schreckt zuerst vor ihm zurück. Was sieht er in ihm? Dann, in der Schwärze des Kellers, klärt er ihn darüber auf, dass er offensichtlich in seinem Kampf mit dem Wesen aus dem Wrack von einer Art andere Macht „infiziert“ wurde. Besessen? So könnte man es nennen. Und der „Virus“, den er in sich trägt, saugt seine Kraft auf. Und offensichtlich wird er beobachtet. Wieder. Er ist eine Gefahr, hat seine Nase in Dinge gesteckt, die ihn nichts angehen. Wie soll es jetzt weiter gehen? Der Mystiker verspricht – gegen gesalzenes Entgelt – ihm beizustehen. Wie wird diese Hilfe wohl aussehen?

Nichtsdestotrotz muss der Rubel, pardon, die Seltsamen Münzen rollen, weshalb er heute ganz besonders exquisite Stücke ausgewählt hat, um sie den Hütern zu verkaufen:

 

Der Taikonaut, Graviton-Buße, Alchimisten-Gewand und Zhalo Supercell.
Der Taikonaut, Graviton-Buße, Alchimisten-Gewand und Zhalo Supercell.

 

Xur versteckt sich bei den Schmelztiegel-Händlern.
Xur versteckt sich bei den Schmelztiegel-Händlern.