Destiny – Xur Day – Xur gibt sich tapfer

Und wieder ist Xur-Zeit….

Unser Schmuggler ist ratlos. Dunkelheit überall, da helfen die besten Schätze nicht mehr. Der Magier muss ihn aus irgendeinem Grund herein gelegt haben. Oder ist ihm was zugestoßen?
Was erwartet ihn in der Finsternis noch nach all den Schrecken?

Stolpernd und hilflos arbeitet er sich zurück. Doch wem gehören die Schritte, die ihn begleiten, die auch stoppen, wenn er anhält? Das alles versetzt ihn zunehmend in Panik. Kichern und Stimmen aus der Dunkelheit. Was hier auch vorgehen mag, es kann ihn keinesfalls ruhiger stimmen.

Immer wieder stößt er sich oder fällt auf die Knie. Warum er? Er scheint inmitten eines riesigen Puzzles aus Verschwörungen zu stecken, ohne die einzelnen Teile zusammen setzen zu können.

Und jemand atmet und geht hinter ihm. Gerade knapp genug um nicht erreichbar zu sein. Da er durchdringenden Pfefferminzgeruch wahrnimmt und der verfluchte Magier ein Freund ebendieser Bonbons ist, nimmt er stark an, dass aus Gefährten nun Feinde geworden sind und er den Showdown einfach abwarten muss. Irgendwas wird er schon wollen. Und offensichtlich versucht er ihn durch Magie zu verwirren.

„Du hast etwas, was du für mich verkaufen sollst, Schmuggler!“ Die Stimme klingt wie Eis. Es ist der Magier. Von irgendwo aus der Finsternis. Xur gibt sich tapfer und ist dankbar, dass man die schlotternden Knie nicht sieht. „Verkauf es doch selbst, du Bastard!“ …. keine Antwort. Ob er das gewisse Artefakt vielleicht nicht berühren kann? „Tust du was ich sage, wirst du belohnt und behältst dein Leben. Tust du es nicht, wirst du bald deinen eigenen Namen vergessen und nur noch die schäbige Hülle sein, die du außen trägst!“

Was nun?

Ihr findet Xur hier:

IMG_20151127_101606

Sein Angebot:

IMG_20151127_101622