Destiny 2 – Destiny, Bungie und die Mythologie – Kapitel 13: Ikelos

Destiny, ein einziges Mysterium. Ihr liebt die Geschichte und Mythologie? Was verbirgt sich hinter all den Begriffen und Namen? Eine Geschichte in Kapiteln.

Erneut ist eine Woche vorüber. Schauen wir doch einmal, was uns diese neue Woche bringt. Am folgenden Dienstag steht bereits das neue Update auf dem Programm. Für mich ist es also an der Zeit, das nächste Kapitel im Destiny-Universum aufzuschlagen. Ich habe mir wieder einmal Gedanken gemacht und somit beschaftigen wir uns in Kapitel 13 mit der Frage: Was verbirgt sich hinter dem Begriff Ikelos?

Bevor wir uns aber mit dem Mythos hinter Ikelos beschäftigen, schauen wir doch zunächst einmal wer oder was man unter dem Begriff Ikelos versteht. Wo begegnet uns das Ganze?

Ikelos

Ikelos kennen die meisten von euch sicher von den Ikelos-Waffen aus der Erweiterung „Kriegsgeist“. Die Hauptquelle, um diese Ikelos-Waffen zu bekommen, ist die Aktivität „Eskalationsprotokoll“ auf dem Mars. Es folgen zwei Beispiele:

Handfeuerwaffe IKELOS_HFW_V1.0.1

Diese wird für die Quest zum Schläfer-Simulanten benötigt.

LORE: Subroutine IKELOS: Status=neu gestartet. APOTHEOSE: Status=aktiv …

 

 

Schrotflinte IKELOS_SF_V1.0.1

Diese Waffe erhaltet ihr mit etwas Glück, wenn ihr den Boss in der siebten Welle vom Eskalationsprotokoll auf den Mars gelegt habt.

LORE: Subroutine IKELOS: Status=neu gestartet. APOTHEOSE: Status=aktiv …

 

Aber was verbirgt sich hinter dem Begriff Ikelos in der Welt der Mysterien? Schauen wir uns das doch einmal genauer an.

Das Mysterium hinter Ikelos

Ikelos, auch unter dem Namen Phobetor bekannt, ist in der griechischen Mythologie ein Gott, ein sogenannter Oneiros und der Bruder des Morpheus und des Phantasos. Er ist ein Traumdämon und ist befähigt, alle Tiere nachzuahmen. Ihr Vater ist Hypnos, der Gott des Schlafes.

Ikelos, oder auch Phobetor, bildet zusammen mit seinen Brüdern die Dreiheit der Traumgötter Oneiroi. Dabei ist er in den Träumen für die Tiere verantwortlich, Morpheus  für die Gestalt und Phantasos für die Einbildung und Fantasie. Dazu kommen noch 1000 weitere Brüder, allesamt Söhne des Hypnos. Sie leben an der westlichen Weite an der Grenze zum Hades und verlassen diesen durch zwei Tore: Entweder durch das Tor aus Horn; dieses steht für prophetische Träume oder aber durch das Tor aus Elfenbein, welches für falsche oder bedeutungslose Träume steht. Die Traumdämonen suchen einen im Traum heim, sind schwarz geflügelte Wesen und zeichnen sich durch ein Äußeres mit scharfen Krallen aus.

Oneiroi

Die Oneiroi (griechisch für Träume) sind in der griechischen Mythologie die Verkörperung der Träume bzw. des Träumens. Der Singular Oneiros als Bezeichnung für einen Gott des Traumes ist selten. Häufiger werden die Oneiroi als nicht näher spezifizierte Gruppe genannt. In Hesiods Theogonie sind sie die Kinder der Nyx, was gleichbedeutend ist mit dem Begriff für die Nacht.

Nach Homer ist das Land der Träume, Demos Oneiroi, Teil der griechischen Unterwelt. Es befindet sich jenseits des Okeanos, jenseits des weißen Felsens und der Tore der Sonne, bevor man zur Asphodeloswiese gelangt, wo der Aufenthalt der Schatten der Toten ist.

 

Epilog

Das Ende dieses Kapitels ist erreicht. Ich hoffe sehr, euch wieder ein wenig Hintergrundwissen vermittelt zu haben.

Seid dabei, wenn sich auch in der nächsten Woche ein weiteres Kapitel öffnet!

Fortsetzung folgt …

Falls ihr die anderen Kapitel verpasst habt oder einfach noch einmal nachlesen wollt: nachfolgend alle bisher erschienenen Kapitel im Mysterium zum Nachlesen:

Mysterium Destiny

 

Liebe Leserinnen und Leser, nun seid ihr wieder gefragt. Wie hat euch Kapitel 13 gefallen? Welchem Thema sollen wir uns in Kapitel 14 widmen? Ihr könnt natürlich gerne wieder mitbestimmen. Schreibt mir eure Wünsche in den Kommentaren, auf Facebook und Twitter. Und nicht vergessen: Das Destiny-Universum steckt noch immer voller Geschichten und Mythen!

Weitere Beiträge
Destiny 2- Bungie stellt neuen Community Manager vor