Destiny 2 – Destiny, Bungie und die Mythologie – Kapitel 15: Orpheus Rigg

Destiny, ein einziges Mysterium. Ihr liebt die Geschichte und Mythologie? Was verbirgt sich hinter all den Begriffen und Namen? Eine Geschichte in Kapiteln.

Schon wieder ist die Woche vorbei … Bald schon findet wieder die Zeitumstellung von Winter- auf Sommerzeit statt. Heute Abend beginnt also im Destiny-Universum ein neuer Zeitabschnitt. Eine Entscheidung steht an: Vorhut oder Vagabund? Und einer beliebten Waffe aus Destiny 1 gilt es in einer Quest nachzujagen. Für mich jedoch ist es nun wieder an der Zeit, das nächste Kapitel im Destiny-Universum aufzuschlagen. Ich habe mir, wie jede Woche, wieder einnmal Gedanken gemacht. Dieses Mal beschäftigen wir uns in Kapitel 15  mit der Frage: Was verbirgt sich hinter dem Begriff Orpheus Rigg?

Bevor wir uns aber mit dem Mythos hinter den Orpheus Rigg beschäftigen, schauen wir doch zunächst einmal, wer oder was hinter dieser Bezeichnung verborgen ist. Wo finden wir den Begriff?

Orpheus Rigg

Den Jägern unter euch sind Orpheus Rigg natürlich bekannt; handelt es sich doch hierbei um exotische Beinrüstung für euren Leere-Jäger. Unabdingbar bei größeren Gegnermassen, kann man mit einem einzigen Bogenschuss zahlreiche Feinde einfach anbinden und erzeugt damit auch noch Unmengen an Spähren. Auch gut im Schmelztiegel einsetzbar. Denn welcher Hüter mit einer gerade gestarteten Fähigkeit hat nicht schon über den Jäger mit Bogenfokus geschimpft, wenn man zum wiederholten Male aus der Super geschossen wird. Durch den Rüstungsmod Unheimliche Pfeile bekommt man durch jeden, mit dem Schattenschuss-Anker gebundenen, Feind Fähigkeiten-Energie zurück. Das bedeutet, dass bei genug Gegnern die Klassenfähigkeit absolut rasch wieder voll ist. Gerade bei Aktivitäten wie dem Eskalationsprotokoll oder dem Blinden Quell ein durchaus nützliches Utensil.

Lore

„Schau nie, niemals, zurück“.

Quantis Rhee hat fast vergessen, was Farben sind. Über Monate hinweg hat sie die tiefen, schattigen Katakomben von Nessus durchstreift — die Orte, wo die erbarmungslosen Vex sich in den abtrünnigen Planeten gegraben und das natürliche Leben durch ein kaltes, unmenschliches Labyrinth ersetzt haben. Licht ist rar an diesem Ort. Aber Quantis weiß, wie sie es finden kann — wie man die Untiefen der Leere spürt, um das Licht aus den Unendlichkeiten zwischen den Räumen zu ziehen. Sie weiß, wie man schwarze Löcher zwischen den Fingerspitzen rollt, und wie sie ihren Bogen mit den unvermeidlichen Anziehungskräften des Universums spannt. Bald wird Quantis diesen Ort verlassen, in die Stadt zurückkehren, berichten, was sie herausgefunden hat. Wieder Farben sehen. Aber das wird nicht lange dauern. Sie ist eine Nachtpirscherin. Sie gehört nach hier draußen, auf des Messers Schneide.

Namenvase des Orpheus-Malers in der Antikensammlung Berlin, Rotfigurige Vasenmalerei, Mitte des 5. Jahrhunderts v. Chr.

Das Mysterium hinter Orpheus Rigg

Orpheus

Orpheus ist in der griechischen Mythologie ein Sänger und Dichter. Es heißt, er war der größte aller Dichter und bezauberte mit seinem Gesang Menschen, Tiere, Steine und Bäume.

Die Suche nach dem Goldenen Vlies

Orpheus

war einer der Argonauten, der unter Jason nach dem Goldenen Vlies suchte. Er sang so schön, dass er sogar das wütende Meer und die Feinde durch den Zauber seiner Lyra bezwang. Während der Fahrt soll Orpheus mit seinem Gesang sogar die Sirenen übertönt haben.

 

 

 

 

 

Namenvase des Orpheus-Malers in der Antikensammlung Berlin, Rotfigurige Vasenmalerei, Mitte des 5. Jahrhunderts v. Chr.

Familie

Orpheus soll der Sohn der Muse Kalliope sein.

Als sein Vater wird entweder der thrakische König und Flussgott Oiagros oder Apollon angegeben. Von Apollon, dem Gott der Musik, bekam er eine Lyra geschenkt.

 

 

 

Eurydike

Orpheus‘ Ehefrau war die Nymphe Eurydike.

Als Aristaios versuchte, sie zu vergewaltigen, und sie vor ihm floh, starb sie durch einen Schlangenbiss. Als Eurydike starb, versuchte Orpheus, seine Frau aus der Unterwelt zu befreien. Ihm gelang es, dorthin zu gelangen, indem er seinen Weg durch Musik öffnete. Dort traf er mit Hades und Persephone eine Abmachung: Wenn er Eurydike aus der Unterwelt führen kann, ohne sich nach ihr umzusehen, darf sie oben bleiben. Er sah sich jedoch nach ihr um und deshalb musste Eurydike wieder zurück in die Unterwelt.

Quelle:  griechische-mythologie.wikia.com

Epilog

Und schon ist das Ende dieses Kapitels erreicht. Ich hoffe sehr, euch wieder ein wenig Hintergrundwissen vermittelt zu haben. Jaaa, die Liebe und die Neugier. Auch Orpheus ist sie zum Verhängnis geworden. Aber die Neugier ist das, was uns am Leben hält, denn ohne sie gäbe es diese Reihe nicht. Daher freue ich mich schon darauf die nächsten Mythen aufzudecken.

Seid also dabei, wenn sich auch in der nächsten Woche ein weiteres Kapitel öffnet!

Fortsetzung folgt …

Falls ihr die anderen Kapitel verpasst habt oder einfach noch einmal nachlesen wollt: nachfolgend alle bisher erschienenen Kapitel im Mysterium zum Nachlesen:

Mysterium Destiny

 

Liebe Leserinnen und Leser, nun seid ihr wieder gefragt. Wie hat euch Kapitel 15 gefallen? Welchem Thema sollen wir uns in Kapitel 16 widmen? Ihr könnt natürlich gerne wieder mitbestimmen. Schreibt mir eure Wünsche in den Kommentaren, auf Facebook und Twitter. Und nicht vergessen: Das Destiny-Universum steckt noch immer voller Geschichten und Mythen!

Weitere Beiträge
Wartungsarbeiten
Destiny 2 – Update 2.6.1.1. und Wartung