Destiny 2 – Destiny, Bungie und die Mythologie – Kapitel 36: Oryx

Destiny, ein einziges Mysterium. Ihr liebt die Geschichte und Mythologie? Was verbirgt sich hinter all den Begriffen und Namen? Eine Geschichte in Kapiteln.

Es ist wieder Zeit für die spannenden Destiny-Welten. Ich habe mich wieder hingesetzt und mich auf die Suche nach Interessantem gemacht. Was könnte euch interessieren? Nachdem wir uns in den letzten Wochen viel mit dem Mond, den Gedanken um die Erweiterung Shadowkeep und den Personen der Mars-Mission in den Lore-Artikeln befasst haben, ist es nun an der Zeit, uns etwas näher mit dem Vater des Übels zu beschäftigen: Oryx, dem König der Besessenen.

Das Thema des heutigen Mythologie-Kapitels 36 lautet also: Oryx.

Bevor wir uns aber mit der Mythologie hinter dem Begriff beschäftigen, schauen wir doch zunächst einmal, wer oder was hinter dieser Bezeichnung verborgen ist. Wo finden wir den Begriff? Wer oder was ist Oryx?

„Wo ist mein Sohn? Wo ist Crota, dein Herr, dein Fürstengott, dein Fürst? Erzähl mir keine Lügen! Ich fühle seine Abwesenheit wie ein Loch in meinem Bauch. Wo einst sein zärtlicher Tribut eingegrabene Münder geschürt hat, bleibt jetzt nur noch Hunger. Höre mich, oh schwindende Sterne, oh zerlumpte Lumpen des Himmels – ich werde diese zerreißende Kluft mit Rache aufhalten.“ – Oryx

Oryx, König der Besessenen

Der besiegte König, geboren als Aurash und früher bekannt als Auryx (was „langer Gedanke“ bedeutet), ist der Herrscher des Osmiumthrons, der Gottkönig der Schar und der Herrscher der Besessenen.

Oryx wird durch einen bösen Pakt aus der Dunkelheit wiedergeboren und ist zusammen mit seinen Schwestern und Mitgottheiten Savathûn, der Hexenkönigin und Xivu Arath, dem Kriegsgott, der Quelle ihrer schrecklichen Macht, der Gründer der Schar-Rasse. Von allen Schar-Göttern besitzt nur er die Macht, andere Rassen seinem Willen zu unterwerfen. Oryx ist auch der Vater des gefürchteten Crota, eines tödlichen Schar-Prinzen, der Tausende von Hütern während der großen Katastrophe erschlug und von Nokris, sein entfremdeter Zweitgeborener und Herold des Wurmgottes Xol. Wütend über den Tod von Crota reiste Oryx an Bord seines Grabschiffes zum Sonnensystem, um Rache zu üben, wurde jedoch zweimal besiegt, zuerst in der materiellen Welt und später im Reich der Aszendenten, wodurch die Bedrohung für das Sonnensystem zunächst beendet wurde.

Ursprünge

„Ich bin Aurash, erste Tochter des verstorbenen Königs. Ich werde meinen Vater, der bis zuletzt Warnungen schrie, jagen. Und ich werde wissen, was die Bewegung der Monde verändert. Wenn das Ende der Welt kommen wird, werde ich verstehen, warum. Auf meinem inneren Zentrum schwöre ich es. Ich werde es verstehen. „
– Aurash

Oryx‘ Existenz geht auf einen Gasriesen namens Das Fundament zurück, in dem der Proto-Schar auf schwimmenden „Kontinenten“, die aus den Scherben ihrer zerschmetterten Heimatwelt bestehen, eine harte Existenz aufbaute. Oryx wurde geboren als Aurash, eine Proto-Schar weiblichen Ursprungs und eine der drei überlebenden Töchter des Osmiumkönigs, Herrscher des Kontinents genannt Osmium Court. Aurashs Schwestern waren Xi Ro und Sathona, die zusammen die letzte Brut des Osmiumkönigs bildeten.

Tod des Osmiumkönigs

Als der Osmiumkönig zehn Jahre alt war, erlag er dem Wahnsinn der Senilität und fürchtete ein Ereignis namens Syzygy, bei dem Fundaments zweiundfünfzig Monde sich ausrichten und eine massive Flutwelle erzeugen würden, die alle Zivilisationen Fundaments zerstören würde.

Taox, eine sterile Mutter, die den Töchtern des Königs als Lehrerin diente, befürchtete, die königlichen Erben seien zu schwach, um dem König zu folgen, und lud ein rivalisierendes Königreich, die Heliumtrinker des Heliumhofes ein, in den Osmiumhof einzudringen und die königliche Familie zu töten. Taox selbst wollte somit den Osmium-Thron besteigen und regieren.

Die Heliumtrinker fielen in den Hof ein, und töteten den König. Aurash und ihre Schwestern, die damals zwei Jahre alt waren, flohen auf ein Schiff und schworen, eines Tages für ihre Rache zurückzukehren.

Mehr zum Osmiumkönig  erfahrt ihr im nächsten Kapitel!

Eine Reise

Nach einem Jahr Seereise retteten die Schwestern ein uraltes Hightech-Schiff, das sie „die Nadel“ nannten, aus dem Shvubi-Mahlstrom. Die Schwestern verbrachten die nächsten zwei Jahre damit, das Schiff zu reaktivieren, bis Aurash beschloss, es zu nutzen, um den beabsichtigten Zweck zu erfüllen: Sie wollte nach Fundaments Kern tauchen, in der Hoffnung, ein Geheimnis zu erlernen, das die Syzygy verhindern würde.

Leviathan

Als sie herabstiegen, trafen die Schwestern auf eine riesige Kreatur namens Leviathan, eine Schülerin des Reisenden. Der Leviathan warnte die Schwestern davor, weiterzumachen, und erklärte ihnen, dass sie vor der Wahl zwischen Himmel und Tiefe, Licht und Dunkelheit, Lebensweise und Todesweise standen.

Die Schwestern lehnten den Leviathan ab, da sie nicht akzeptieren konnten, dass es der bessere Weg war, ihre Leute leiden zu lassen.  Sathona jedoch, angetrieben von einem Wurm, den ihr Vater behalten hatte, entschied stattdessen, dem Wurm zu folgen und weiter zu tauchen.

Der Wurm hatte sich an den Ufern des Osmium Court angespült und schien tot zu sein, aber Sathona konnte ihn sprechen hören.

Mehr zu dieser Geschichte erfahrt ihr im Kapitel 18: Leviathan.

Die Wurmgötter

Tief im Grundozean trafen die Schwestern auf die Würmer, die ihre Kraft aus der Dunkelheit selbst bezogen: Yul, Eir, Xol, Ur und Akka, die tugendhaften Würmer. Die Wurmgötter behaupteten, sie hätten Millionen von Jahren in den Tiefen des Fundaments gelebt und sind gewachsen, gefangen vom Leviathan und dem Reisenden. Sie hatten viele Arten zu Fundament gerufen, in der Hoffnung, dass eine hartnäckig genug sein würde, um sie zu finden. Sie boten Xi Ro, Sathona und Aurash Unsterblichkeit an, wenn sie sich erlauben würden, die Larven der Würmer zu beherbergen, mit dem Vorbehalt, dass die Schwestern nicht mehr ihrer Natur gehorchen würden (Xi Ros Wunsch, ihre Stärke zu testen, Sathonas List, Aurashs Neugier) würden ihre Würmer sie verzehren. Je stärker die Schwestern wurden, desto größer waren auch ihre Würmer.

Der Pakt

Die Schwestern akzeptierten den Pakt. Xi Ro nahm die Ritterform an und wurde Xivu Arath, Sathona nahm die Mutterform an und wurde Savathûn, und Aurash nahm die Königsmorph, verwandelte sich in ein Männchen und wurde Auryx, der König der Schar. In den folgenden Jahren kehrten die Geschwister zu ihren Leuten zurück und verbreiteten die Würmer unter ihnen, schufen den ersten Schwarm und ermöglichten ihnen, zuerst den Osmiumhof zu befreien, dann Taox und die anderen ängstlichen Fundamentarten zum Kaharn-Atoll zu treiben und schließlich Raumschiffe zu bauen.

Mehr dazu in demnächst folgenden Lore-Kapiteln, in denen ich mich auch mit den Büchern der Trauer beschäftigen werde.

“ Manchmal frage ich mich, ob ich ein Nihilist bin. Ich mache nicht viel, außer Dinge zu zerbrechen. […] Der einzige Weg, etwas Gutes zu machen, ist, etwas zu machen, das nicht zerbrechen kann. Und der einzige Weg, es zu tun. Ich bin froh, dass ich gelernt habe, dass das Universum mit dem Tod läuft. Es ist schöner zu wissen. “ – Oryx, der besiegte König

Tyrannei und Zerstörung

Als Auryx und seine Schwestern dem verbleibenden Proto-Schar ein Ultimatum aufzwangen, die Würmer anzunehmen oder umzukommen, wandte sich Auryx den Monden des Fundaments und den Ammoniten zu, die sich mit dem Reisenden verbündet und Taox Asyl gewährt hatten.

Anfangs war er bereit, mit den Ammonitern zu verhandeln. Seine Schwester Savathûn tötete unter dem Druck der Würmer Auryx als Strafe. Anstatt zu sterben, ging Auryx‘ Seele in sein Reich der Aszendenten über (oder auch Thronwelt), in der seine Seele residierte, bis er in das Reich der Sterblichen zurückkehrte.

Auryx wurde zurechtgewiesen und beseitigte die Sympathie und den guten Willen, die er hinterlassen hatte. Er wurde ein gnadenloser Tyrann. Er und seine Schwestern bekriegten und töteten sich regelmäßig nach der Niederlage der Ammoniten. Dies war Teil ihrer Verehrung der Schwertlogik. Außerdem ein Versuch, die schärfsten Klingen im Universum zu werden. Sie begaben sich nach ihrer Niederlage in ihre Aszendentenreiche. Ihr Rachekrieg gegen Taox hatte sich in eine Völkermordkampagne verwandelt, als sie die Ammoniten und andere interstellare Zivilisationen töteten, um ihre Würmer zu ernähren.

Oryx Kampf gegen Akka

Lug und Trug

Während des Krieges mit den Ecumene bemerkte Auryx, dass der Wurm ihn und seine Schwestern getäuscht hatte. Ihr Wurmappetit wuchs über ihre Fähigkeit hinaus, sich mit dem Tod zu ernähren.

Bei einem Treffen mit seinen Schwestern in seinem aufsteigenden Reich verzweifelten sie über ihr Dilemma. Als seine Schwestern ihre Macht anboten, um Auryx zu helfen, einen Weg zu finden, sie zu retten, tötete Auryx sie (Später fand er einen Weg, sie wieder zu beleben).
Auryx setzte diese Macht ein, um seinem Schutzgott Akka, dem Wurm der Geheimnisse, entgegenzutreten.

Er tötete Akka, um seine Fähigkeit zu stehlen, die Tiefe zu rufen. Er erschuf somit die Tafeln des Verderbens, die ihm die Macht gaben, zu nehmen.

Aus Auryx wurde nun Oryx!

Ir Halak

Oryx und seine Brut

Schließlich beschloss er, seine eigene Brut zu zeugen.

Nachdem er sich den Weg zurück in den Realraum erkämpft und seine Schwestern besiegt hatte, waren dies Crota, der Sohn von Oryx und die Todessänger- Zwillinge Ir Anûk und Ir Halak.

Oryx hatte einen weiteren Sohn namens Nokris. Dieser blieb im Verborgenen, da er körperlich schwach war. Während Nokris seinen Verstand verfeinerte, mächtige Magie lernte und Wissen anhäufte, missbilligte Oryx dieses Tun. Letztendlich versuchte sich Nokris zu beweisen, indem er mit den Wurmgöttern sprach, so wie Oryx es tat.

Während die meisten Wurmgötter Nokris ablehnten, gelang es dem ungeliebten Sohn, einen Pakt mit Xol, dem Willen der Tausenden zu schließen. Nokris tauschte sein Herz gegen Xols Kraft und das Geheimnis der Nekromantie.

Oryx erfuhr bald von den Aktivitäten seines Sohnes und wurde sehr wütend. Nokris‘ Handlungen waren ein Sakrileg, und Nekromantie war eine ketzerische Verletzung der Schwertlogik.

Für seine Verbrechen verbannte Oryx ihn und entfernte alle Hinweise seines verleugneten Sohnes aus dem Weltengrab, den Büchern der Trauer und den meisten seiner eigenen Erinnerungen. Nur eine Statue blieb als einziger Hinweis auf seinen vergessenen Sohn erhalten.

„Was Crota begann, vervollständige ich. Mein Wille … besiegt alles!“ – Oryx, der besiegte König

Der Krieg in unserem Sonnensystem

Die genaue Natur von Oryx war den Hütern einst unbekannt, aber der Name Oryx tauchte in Schar-Ritualen oft genug auf, sodass er nicht ignoriert werden konnte. Oryx gewidmete Schreine, die von den Schar verwendet wurden, um mit Oryx im gesamten Universum zu kommunizieren, waren im gesamten Sonnensystem bekannt.

Osiris studierte die Schar ausgiebig und sagte voraus, dass die Brut von Crota eines Tages den Weg für Oryx bereiten würde, indem er „die Welten des Lichts auslöscht“.  Mitglieder der Sekte Blut des Oryx gelten als direkte Diener von Oryx selbst.

Nachdem Oryx von dem Tod seines Sohnes Crota erfahren hatte, reiste er persönlich an Bord seines Grabschiffes zum Sonnensystem. Er wurde von einer Schar-Flotte und einer Besessenen-Armee begleitet. Während Oryx seine Flotte in den Ringen des Saturn stationierte, wurden er und seine Flotte von den Streitkräften der Riffgeborenen Erwachten angegriffen. Angeführt von Königin Mara Sov und ihrem Bruder Prinz Uldren Sov. Es kam zu einem intensiven Kampf, da beide Streitkräfte gleichermaßen stark schienen.

Königin Mara und ihre Techeuns riefen dann die Vorboten herbei. Sie waren Waffen mysteriöser Macht, die Oryx‘ Flotte durchbohrten, aber das Grabschiff nicht beschädigen konnten. Oryx aktivierte im Gegenzug seine Überseele und löste eine gewaltige Energiewelle aus, die nicht nur die Erwachten-Flotte, sondern auch seine eigene zerstörte und ein gewaltiges Loch in Saturns Ringen erzeugte.

Jetzt, da seine Streitkräfte über Saturn festgefahren waren, musste Oryx seine Invasion des Inneren Systems abbrechen und setzte seine Besessenen frei, um seinen verlorenen Vorteil wieder zurück zu gewinnen.

Oryx begegnet Riven

Oryx‘ Besessene vereinnahmten die restliches Techeuns und schafften es somit in die Träumende Stadt, die sie versehentlich öffnete. Das verursachte eine Korruption, die das Erwachten-Heimatland zwischen ihrer Realität und dem Reich der Aszendenten verzerrte.

Dort erreichte es Riven, die Tausendstimmige und letzte Ahamkara. Als Oryx in dem Gefängnis ankam, in dem Riven aufbewahrt wurde, bot er ihr an, es zu übernehmen. Riven wusste, dass sie nicht aus der Träumenden Stadt entkommen konnte. Trotzdem forderte Riven Oryx auf, alles zu nehmen, was er wollte, solange er wollte. Riven und Oryx wussten beide, dass sie versuchten, sich gegenseitig zu täuschen, und begannen gemeinsam über die Ironie ihres Szenarios zu lachen. Danach schien Rivens Identität mit Oryx‘ Willen zu verschmelzen, da er gleichzeitig der König und Riven war.

Oryx gegen die Kabale

Oryx‘ Streitkräfte griffen nun zunächst die Stützpunkte der Kabale auf Phobos und Mars an. Kabale-Abteilungen wurden innerhalb weniger Stunden zerstört, wobei die Sandesser einen katastrophalen Schaden von 58% erleiden mussten, während die Blinde Legion und die Staubgiganten 35% bzw. 39% ihrer Zahl verloren.

Die Vorhut entdeckte Oryx‘ Anwesenheit, nachdem sie einen Hüter nach Phobos geschickt hatte, um ein Notsignal der Kabalen zu untersuchen. Zu diesem Zeitpunkt tauchten auf mehreren Welten Besesseneneinheiten auf, die den Besessenkrieg einläuteten.

Die Hüter gegen Oryx

Oryx wurde fast geschlagen, als der Hüter sein Heiligtum durchbrach und ihn angriff, aber wie für alle Schargötter war dies nur ein vorübergehender Rückschlag. Mit seinen Kräften zog er sich in das Reich der Aszendenten zurück, um sich von seinen Verletzungen zu erholen.

In der Zwischenzeit belästigten seine Besessenen, angeführt von seinen Echos, das System weiter. Nachdem die Fäulnisse beseitigt waren, richteten die Hüter ihre Aufmerksamkeit auf Oryx und seine Schar- und Besessenen-Champions. Sie stürzten den Hof von Oryx  und töteten seine Diener. Dadurch gelang es ihnen, tiefer in das Grabschiff einzudringen.

Nachdem seine engsten Verbündeten wie der Kriegspriester und Golgoroth getötet wurden, kehrte Oryx mit seinen eigenen Töchtern zurück, um erneut gegen die Hüter zu kämpfen. Diesmal entwickelte er sich zu einer gigantischen Version seines physischen Selbst. Er versuchte, die Hüter in die Dunkelheit zu ziehen. Aber sie konnten Oryx eigen erbeutetes Licht gegen ihn einsetzen. Indem sie seine lichtfressenden Oger töteten und dann das Licht zur Explosion brachten, das sie zurückließen, wurde Oryx endgültig besiegt.

Familie von Oryx

  • Osmium-König, Vater †
  • Xivu Arath, Schwester
  • Savathûn, Schwester
    • Balwûr, Nichte †
    • Malok, Neffe †
    • Dûl Incaru, Nichte †
  • Crota, Sohn †
  • Ir Halak, Tochter †
  • Ir Anûk, Tochter †
  • Nokris, Sohn (verleugnet) †
  • Alak-Hul, Pflegesohn †

Weitere potenzielle Mitglieder der Familie von Oryx sind die drei Besessenen-Hexen:

  • Mysik, die Tochter von Oryx
  •  Zyrak, die Tochter von Oryx und
  • Thyshik, die Matrone von Oryx

sowie Urrox, der Flammenprinz, der als der Spross von Oryx bezeichnet wird. Keines davon wird jedoch in den Büchern der Trauer erwähnt, und „Daughter of Oryx“, „Matron of Oryx“ und „Scion of Oryx“ dürfen nur Titel sein.

Quellen: Bücher der Trauer, Destiny-Lore und www.destinypedia.com

Spießbock (Oryx gazella)

Mythologie und Realität

Name und Herkunft

Der Name Oryx stammt aus dem Altgriechischen, wo er „spitzes Eisen“ oder „spitzes Werkzeug“ bedeutete. Zudem ist er allenfalls eine Variante und Name eines „unbekannten wilden Thiers in Libyen“ (Wilhelm Pape).

Der in Russland tätige deutsche Biologe Peter Simon Pallas war der erste, der den Begriff 1767 in der wissenschaftlichen Literatur verwendete. Wie andere Autoren verwendete er den Namen in der Folge aber für verschiedene Antilopen. Henri Marie Ducrotay de Blainville unterteilte 1816 die Antilopen und verwendete Oryx als allgemeinen Begriff.

Ostafrikanische Oryx oder Beisa

Oryx-Antilopen

Die Oryx-Antilopen (Oryx) sind eine Gattung aus der Unterfamilie der Pferdeböcke (Hippotraginae). Die Arten dieser Gattung verteilten sich ursprünglich über alle trockenen und halbtrockenen Gebiete Afrikas sowie der Arabischen Halbinsel.

Beide Geschlechter dieser Groß-Antilopen haben lange Hörner und eine typische schwarze Gesichtsmaske. Die Bullen haben eine Standhöhe von bis zu 180 cm und ein Maximalgewicht von 200 kg. Bei weiblichen Oryxen liegt die Standhöhe bei 160 cm und das Gewicht bei maximal 160 kg. Die Hörner der männlichen Tiere sind oft etwas kürzer, aber kräftiger als bei den weiblichen. Selbst direkt von vorne ist es für den unerfahrenen Betrachter schwer zu entscheiden, welches Geschlecht das Tier hat. Es wurde beobachtet, dass sich die Tiere mit ihren Hörnern auch gegen große Raubkatzen wie Löwen erfolgreich verteidigen können.

Arabische Oryx

Mythologie und Kultur

Einige Biologen vertreten die Theorie, dass Oryx-Antilopen das Vorbild für die mythologische Vorstellung und weit verbreitete Darstellung des Einhorns gewesen sein könnte. Betrachtet man eine Oryxantilope aus einem gewissen seitlichen Winkel, verschmelzen die eng beieinander stehenden Hörner zu einem.
Wegen seiner besonderen Anpassungsfähigkeit an die widrigen Lebensbedingungen der Wüste und seiner Genügsamkeit wurde der Spießbock zum Wappentier Namibiaserkoren und eine stilisierte arabische Oryx zum Logo von Qatar Airways gemacht.

Antilopenarten

Es werden insgesamt sechs Arten unterschieden:

  • Beisa-Oryx (Oryx beisa (Rüppell, 1835))
  • Büschelohr-Oryx (Oryx callotis Thomas, 1892)
  • Säbelantilope (Oryx dammah (Cretzschmar, 1826))
  • Galla-Oryx (Oryx gallarum Neumann, 1902)
  • Spießbock oder Südliche Oryx (Oryx gazella (Linnaeus, 1758))
  • Arabische Oryx oder Weiße Oryx (Oryx leucoryx (Pallas, 1777))

Trivia

  • Oryx Motorwerke, ein deutsches Unternehmen zur Herstellung von Nutzfahrzeugen in Nachfolge der Berliner Motorwagen-Fabrik
  • eine antike Stadt in Arkadien beim heutigen Mouria auf der Peloponnes, siehe Halous
  • Oryx Quest, der Name einer Hochseeregatta
  • ein Transporthubschrauber von Denel
  • Oryx Stainless, das drittgrößte Edelstahlschrott-Handelsunternehmen der Welt mit Sitz in Mülheim an der Ruhr und Dordrecht (Niederlande)
  • BPMN Editor, ein web-basierter BPMN-Editor
  • Oryx (Wissenschaftsmagazin)

Epilog

Und damit ist das Ende dieses Mythologie-Kapitels erreicht. Ich hoffe sehr, euch wieder ein wenig Hintergrundwissen vermittelt zu haben.

Ich freue mich schon auf die kommende Woche und darauf, die nächsten Destiny-Mythen aufzudecken.

Seid also wieder mit dabei, wenn sich auch in der nächsten Woche ein weiteres Kapitel in der Reihe Mysterium Destiny öffnet!

Fortsetzung folgt …

Falls ihr die anderen Kapitel verpasst habt oder einfach noch einmal nachlesen wollt: nachfolgend alle bisher erschienenen Kapitel im Mysterium Destiny zum Nachlesen:

Mysterium Destiny

Und für alle Lore-Interessierten empfehle ich die Reihe

Destiny – Lore

Liebe Leserinnen und Leser, nun seid ihr wieder gefragt. Wie hat euch Kapitel 36 meiner Mythologie-Reihe gefallen? Welchem Thema sollen wir uns in Kapitel 37 widmen? Ihr könnt natürlich gerne wieder mitbestimmen. Schreibt mir eure Wünsche in den Kommentaren, auf Facebook und Twitter. Und nicht vergessen: Das Destiny-Universum steckt noch immer voller Geschichten und Mythen!

Weitere Beiträge
Destiny 2: Fataler Bug im Eisenbanner