Destiny 2 – Destiny, Bungie und die Mythologie – Kapitel 45: Hugin & Munin

Destiny, ein einziges Mysterium. Ihr liebt die Geschichte und Mythologie? Was verbirgt sich hinter all den Begriffen und Namen? Eine Geschichte in Kapiteln.

Es ist wieder an der Zeit für die spannenden Destiny-Welten. Ich habe mich wieder hingesetzt und mich auf die Suche nach Interessantem gemacht. Was könnte euch interessieren? Vor einer Weile hatte ich euch um Hilfe gebeten. Leider blieb das Feedback dazu noch aus. Schaut doch mal rein. Sicher habt ihr ja noch die eine oder andere Idee?

Da bin ich wieder. Technische Schwierigkeiten galt es erst einmal zu lösen, daher haben ich eine Woche aussetzen müssen. Also Freunde, frisch ans Werk. Was interessiert euch in dieser Woche? Die Userin Loxus2905 hatte eine tolle Idee. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für den tollen Tipp. Also: sie war im Destiny-Universum unterwegs und traf dabei auf Hugin und Munin …Wer ist das, fragt ihr euch sicher gerade? Gehen wir dieser Frage doch einfach nach.

Das Thema des heutigen Mythologie-Kapitels lautet daher: Hugin & Munin.

Hugin & Munin im Destiny-Universum

Munin war ein Ahamkara , der vermutlich während der Großen Ahamkara-Jagd getötet wurde. Seine Knochen befinden sich in der Träumenden Stadt, speziell in der Abgeschiedenheit der Kammer des Herolds. Hier fungiert der Schädel als Händler. Der Hüter tauscht eine Gebühr 25 Baryon-Stämmen und erhält im Gegenzug eine instabile Lichtladung Stufe II für den Blinden Quell.

Hugin war ebenfalls ein Ahamkara, der vermutlich auch während der Großen Ahamkara-Jagd getötet wurde. Seine Knochen befinden sich in einer Kammer neben Muninn. Auch er fungiert als Händler. Der Hüter tauscht allerding 50 Baryon-Stämme, erhält dafür allerdings eine Königinnenlaubtinktur. Diese werden benötigt um in die Aszendentenebene einzutauchen.

Dieser Ort der beiden Kammern war einst das Heim für einen Ahamkara, der die Erwachten verriet. Er schlich sich aus der Träumenden Stadt und flüsterte in die Ohren von Warlocks, die sich fragten, wer die Erwachten sind. Er wurde getötet – genau wie die Warlocks auch.

Riven die Tausendstimmige, Raidboss i Destiny 2.
Riven, die Tausendstimmige

Die große Ahamkara-Jagd oder auch: Das Ende von Hugin und Munin

Die Große Ahamkara-Jagd war eine massive Jagd der Hüter der Stadt, um die Ahamkara auszurotten. Ahamkara sind mysteriöse Kreaturen, die angeblich vom Reisenden während des Goldenen Zeitalters ins Leben gerufen wurden. Sie wurden von den Hütern häufig wegen ihrer Wunschgewährung aufgesucht. Diese Wünsche würden jedoch immer nach hinten losgehen und weit mehr Schaden als Nutzen verursachen. So wertvoll die Ahamkara auch waren, letztendlich hielt die Vorhut sie für zu gefährlich, um leben zu dürfen.

Darüber hinaus hatten die Ahamkara begonnen, dem Planeten Venus etwas anzutun. Kein Hüter konnte sich darauf einen Reim machen, was sie sahen. Ein Warlock wurde Zeuge eines Selbstmordes. Die Vorhut warnte auch Mara Sov vor den Ahamkara und bat sie, alle Ahamkara auszurotten, die sich in das Riff wagten. 

Mara Sov, die einen Vorteil darin sah, dass nur ihr Ahamkara Riven am Leben war, lieferte Waffen an die Hüter, um sie bei ihrer Jagd zu unterstützen.

Offiziell war die Jagd erfolgreich und die überwiegende Mehrheit der Ahamkara-Arten war ausgestorben. 

Ahamkara-Knochen werden in einigen Warlock- und Jäger-Rüstungen verwendet.

Im nächsten Abschnitt erfahrt ihr, was oder wer Hugin und Munin in der Mythologie darstellen.

Weitere Beiträge
Destiny 2 – Deej verlässt Bungie – Eine Legende geht